San Francisco – Film: "The Help"


Ich war am 25.08.11 in San Francisco und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„The Help“ (dt. Kinostart: 08.12.11) 137 min drama, adaptation
dir. Tate Taylor cast: Viola Davis, Emma Stone, Bryce Dallas Howard, Octavia Spencer, Allison Janney, Jessica Chastain, Sissy Spacek, Mary Steenburgen, Cicely Tyson

Jackson, Mississippi, Anfang der 1960er Jahre. Skeeter Phelan (Emma Stone) ist 23 Jahre alt, hat gerade ihr College abgeschlossen und zieht zurück in ihr Elternhaus. Sie erfährt, dass ihr geliebtes Kindermädchen, die afro-amerikanische Constantine (Cicely Tyson), nicht mehr für die Familie arbeitet. Skeeter bekommt von ihren Eltern keine Antwort, warum Constantine nach über 29 Jahren einfach so gegangen ist. Skeeter erhält schließlich ihren ersten Job als Journalistin bei der örtlichen Zeitung. In einer Kolumne soll sie Hausfrauen Tipps geben. Sie bittet die schwarze Haushälterin Abileen (Viola Davis) ihrer Freundin um Rat und erfährt dabei eine viel interessantere Geschichte. Abileen erzählt ihr unter welchen unerträglichen Bedingungen die afro-amerikanischen Frauen für die weißen Familien arbeiten. Skeeter ist geschockt und beschließt, sämtliche schwarze Haus- und Kindermädchen über ihr Leben zu interviewen und ein Buch darüber herauszubringen…

C+ (Wertung von A bis F) Der Film „The Help“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Kathryn Stockett.

„The Help“ ist für mich ein Arbeitsfilm. Im Hinblick auf die langsam (und endlich) beginnende Oscar-Saison 2012 muss ich aber auch halt mal Filme gucken, die mich zunächst einmal nicht so ansprechen. Zunächst einmal ist das Regiedebüt von Tate Taylor für mich ein typischer Hollywood-Film und kein Oscar-Film, dafür geht er für mich zu wenig ins Detail und in die Tiefe, was vielleicht vordergründig der Romanvorlage zuzuschreiben ist. Viele Begebenheiten wurden nur angedeutet, der Missbrauch an schwarzen Hausangestellten ging seinerzeit auch nicht ausschließlich von den Frauen des Hauses aus, wie hier dargestellt. Eher ist „The Help“ ein Ensemble-Film mit teils grandiosen Performances und dafür lohnt es sich für mich immer ins Kino zu gehen.

Die wunderbare, aber manchmal nicht idealbesetzte, Viola Davis (Doubt) gibt hier eine ganz würdevolle Performance und dafür verdient sie definitiv eine Oscar-Nominierung, ebenso wie die stets hervorragende Sissy Spacek. Auch gefällt mir Emma Stone (trotz grauenhafter und für die Zeit unpassender Frisur) und Allison Janney („The Hours“, Juno), in einer so anderen Rolle. Bryce Dallas Howard (Tochter von Regisseur Ron Howard und bekannt aus Filmen wie z. B. „The Village“) finde ich hat optisch unglaubliche Ähnlichkeit mit Jessica Chastain (The Tree of Life). Da ich mich nicht zuvor nicht mit der Besetzungsliste auseinandergesetzt habe, wusste ich anfangs nicht, wer nun welche Rolle spielt. Beide, so gegensätzliche, Charaktere werden gut dargestellt. An Octavia Spencer musste ich mich erst einmal gewöhnen, ich finde nicht, dass sie hier so beeindruckt wie ihre überragende Kollegin Viola Davis.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „War Horse“
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: Steven Spielbergs 2. Film dieses Jahr (nach dem Animationsfilm „The Adventures of Tintin“) „War Horse“ ist ein potentieller Oscar-Film, durch den ich mich wahrscheinlich quälen muss.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Pariah“
Bewertung des Trailers: C-
Kommentar: afro-amerikanisches Gay-Drama
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 20%

Trailer v. Film: „Thunder Soul“
Bewertung des Trailers: C
Kommentar: Musikdokumentation über die Kashmere High School Stage Band
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „What´s Your Number?“
Bewertung des Trailers: D+
Kommentar: Komödie mit Anna Faris und Chris Evans
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „The Ides of March“
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Welcome to the Oscar race 2012! Politdrama von und mit George Clooney. Auch mit dabei: Ryan Gosling, Philip Seymour Hoffman, Paul Giamatti, Marisa Tomei, etc.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Warrior“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Martial Arts-Drama mit Tom Hardy und Joel Edgerton
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

6 Gedanken zu “San Francisco – Film: "The Help"

  1. Hm, ist nicht so mein Ding. Hört sich für mich nach kommerzieller Ausbeutung eines viel zu ernsten Themas an, als dass man es in schönen bunten Bildern anbietet. Zumindestens das Kinoplakat hat ja was sehr heimeliges.
    Seltsame FIlme in der Vorschau. Hm Warriors – interessiert der Dich? Sieht doch ganz furchtbar aus 😉

    Liken

  2. Richtig! Daher Hollywood-Film.

    Ja, ich finde es auch das eine oder andere Mal fragwürdig, warum sie die und die Trailer vorschalten. Hier passt z.B. die RomCom gar nicht rein. Bei den anderen Trailern kann ich nachvollziehen, warum sie gewählt wurde. Filme, von denen sich Schwarze angesprochen fühlen oder halt, wie hier vielleicht auch gewünscht, potentielle Oscar-Kandidaten.

    „Warriors“ interessiert mich wg. der beiden Knaller-Schauspieler Tom Hardy und Joel Edgerton.

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.