TV – Serie: "The Killing, Staffel 1"


Ich habe mir die komplette Staffel folgender Serie angeschaut:

„The Killing, Staffel 1“ 13 x approx. 45 min crime, drama, remake
dir. Patty Jenkins, Ed Bianchi, Gwyneth Horder-Payton, Jennifer Getzinger, Phil Abraham, Agnieszka Holland, Nicole Kassell, Keith Gordon, Brad Anderson cast: Mireille Enos, Billy Campbell, Joel Kinnaman, Michelle Forbes, Brent Sexton, Kristin Lehman, Eric Ladin, Richard Harmon, Brandon Jay McLaren, Brendon Eugene Sexton III, Callum Keith Rennie

Seattle, Washington. Detective Sarah Linden (Mireille Enos) wollte eigentlich ihren Job bei der Mordkommission in Seattle an den Nagel hängen und mit ihrem Sohn Jack (Liam James) zu ihrem Verlobten Rick (Callum Keith Rennie) nach Kalifornien ziehen. An ihrem letzten Arbeitstag, alle Kisten sind gepackt, ihr Flug geht um 21.00 Uhr, kommt ein neuer Fall rein. Zunächst wird nur ein blutdurchtränktes T-Shirt und die auf einen Stanley Larsen ausgestellte Kreditkarte gefunden. Die 17-jährige Rosie Larsen ist jedoch seit ein paar Tagen verschwunden. Am Abend findet man, in dem Kofferraum eines Autos, ihre Leiche. Das Brisante daran, der Wagen stammt aus dem Fuhrpark des Politikers Darren Richmond (Billy Campbell). Das Auto wurde jedoch als gestohlen gemeldet. Darren Richmond (Billy Campbell) steckt mitten im Wahlkampf, er strebt das Bürgermeisteramt an. Detective Sarah Linden verschiebt ihren Umzug zunächst und steigt in die Ermittlungen ein. Ihr Nachfolger Stephen Holder (Joel Kinnaman) ist auch bereits eingetroffen und so müssen die beiden sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammen an dem Fall arbeiten. Derweil trauert die Familie der getöteten Rosie um ihre Tochter und machen sich Vorwürfe. Es gibt anscheinend einige, die ein Interesse an Rosies Tod hatten und mit wem hat sich Rosie Larsen heimlich getroffen…

B- (Wertung von A bis F) Die AMC-Serie basiert auf der dänischen TV-Serie „Forbrydelsen“ („The Crime“) aus dem Jahr 2007.

Die Serie lief vom 3.4.2011 bis zum 19.06.2011 recht erfolgreich auf dem amerikanischen Kabelsender AMC. Aufgrund der guten Einschaltquoten wurde die zweite Staffel bereits in Auftrag gegeben. „The Killing“ wurde anfangs, sowohl von Kritikern als auch von den Zuschauern, hochgelobt. Für das Staffelende gab es allerdings harsche Kritik. Auch ich war mit der finalen Episode unzufrieden.

„The Killing“ ist eine sehr atmosphärische, langsam, aber durchaus spannend erzählte, Serie. Man fühlt sich direkt in das überwiegend verregnete Seattle versetzt. Die Serie wirkt, im Gegensatz zu den durchgestylten, coolen Polizeiserien, die mir einfallen, einfach authentisch. Die Charaktere, das Miteinander der Persönlichkeiten wirkt nicht wie von kreativen Autoren ausgedacht. Auch wirkt die Garderobe der Charaktere so, als hätten die Schauspieler ihre eigenen, für Seattle angemessene Klamotten, am Set tragen. Unvorstellbar, dass Sarah Linden geschminkt und im Kostüm und High Heels ermittelt, wie dies bei weiblichen Detectives in anderen U.S.-Serien üblich ist. Alles wirkt normal, In erster Linie geht es darum, den Mörder der jungen Rosie zu finden. Jede Folge behandelt einen Tag der Ermittlungen der Polizei, einen Tag der Trauer der Familie der verstorbenen Rosie und einen Tag der Wahlkampagne von Politiker Darren Richmond. Insgesamt gibt es 13 Folgen bzw. 13 Tage, die der Zuschauer an den Ereignissen teilnimmt. Der Plot um den Politiker hat mich dabei am wenigsten interessiert und wirft auch dann und wann auch Fragen auf.

Die rothaarige, burschikose, nicht besonders redselige Sarah Linden empfand ich als sehr gewöhnungsbedürftig. Ich kann mich nicht erinnern, so einen Charakter in der Hauptrolle schon mal in einer anderen Serie gesehen zu haben. Mein Problem ist, dass ich solche Frauen nicht mag und so musste ich mich tatsächlich etwas anstrengen, sie sympathisch zu finden. Schauspielerisch gibt es an Mireille Enos überhaupt nichts auszusetzen, sie spielt die Sarah Linden absolut überzeugend. Ihr Partner, Stephen Holder hingegen, an den ich mich zweifelsfrei auch erst gewöhnen musste (irgendwie passt er zunächst gar nicht ins Bild), ist für mich die originellste Persönlichkeit der Serie und zusammen mit Mitch Larsen, die Mutter der getöten Rosie, meine Lieblingscharaktere der Serie. Sie ist so authentisch in ihrer Trauer.

Die Charaktere:

Sarah Linden – Leitender Detective im Mordfall Rosie. Sie ist alleinerziehende Mutter eines 13-jährigen Sohnes, Jack. Wollte mit ihrem Verlobten Rick nach Kalifornien gehen. Introvertiert. Als der Mord geschieht, sollte sie ihren letzten Tag auf dem Revier haben. Gespielt wird Sarah Linden von Mireille Enos. Sie wurde durch die HBO-Serie „Big Love“ bekannt.

Darren Richmond – Politiker, der sich um das Bürgermeisteramt der Stadt Seattle bewirbt. Er steckt inmitten der Kampagne. Hat vor einem Jahr seine Frau durch einen Unfall verloren. Hat eine Affäre mit seiner Wahlkampfberaterin Gwen. Gespielt wird Darren Richmond von Billy Campbell. Billy Campbell hatte seine erste grössere Rolle in der 1980er Hit-TV-Serie „Dynasty“, hat dann in unzähligen Fernsehserien gespielt. Ich kann mich jedoch am meisten an seine Rolle in „Enough“ erinnern.

Mitch Larsen – Mutter der getöteten Rosie. Verheiratet mit Stanley und Mutter von zwei weiteren Kindern. Mitch ist definitv mein weiblicher Lieblingscharakter der Serie. Gespielt wird Mitch Larsen von Michelle Forbes. Sie hat zwar auch in einigen Kinofilmen („Kalifornia“, „Perfume“) mitgespielt, ist aber mehr durch ihre Rollen in zahlreichen TV-Serien („24“, „Prison Break“) bekannt geworden. Michelle Forbes war mir noch durch ihre Rolle in „True Blood“ präsent.

Stephen Holder – hat zuvor als verdeckter Ermittler im Drogenmilieu gearbeitet und wurde gerade versetzt. Er war eigentlich als Sarahs Nachfolger in der Mordkommision gedacht, Ist aber im Verlauf der Ermittlungen der Partner von Detectiv Sarah Linden. Ich musste mich zwar erst einmal an seinen Charakter gewöhnen, aber die gesamte Staffel von „The Killing“ betrachtend, ist Holder definitiv mein männlicher Lieblingscharakter der Serie. Gespielt wird Stephen Holden von Joel Kinnaman. Der schwedische Schauspieler hat in seinem Heimatland mit einer TV-Serie Karriere gemacht, durch den Film „Easy Money“ hat er international auf sich aufmerksam gemacht, bis er die Hauptrolle in „The Killing“ bekam. Noch in diesem Jahr ist er in den amerikanischen Kinos in David Finchers „The Girl with the Dragon Tattoo“ zu sehen.

Stanley Larsen – Vater der getöteten Rosie. Verheiratet ist Stanley mit Mitch, die beiden haben noch zwei Söhne. Er leitet ein Umzugsunternehmen. Gespielt wird Stanley Larsen von Brent Sexton. Brent Sexton kam mir wahnsinnig bekannt vor. Er hat in vielen U.S. Serien mitgespielt, u. a. in „Will & Grace“, „Deadwood“, „Life“ und „Justified“. Auch hat er mit Billy Campbell in „Enough“ gespielt und in den Kinofilmen „Criminal“, „Flightplan“, „W.“

Jasper – Ex-Freund der getöteten Rosie, kommt aus reichem Elternhaus. Gespielt wird Jasper von Richard Harmon. Der kanadische Schauspieler hat in einigen Serien („Smallville“, „Caprica“) ein Gastspiel gegeben.

Jamie – Arbeitet seit 10 Jahren für den Politiker Darren Richmond, er ist jetzt Darrens Wahlkampfmanager. Er kommt aus einfachen Verhältnissen. Gespielt wird Jamie von Eric Ladin. Eric Ladin hat u.a. in „Mad Men“ und „Generation Kill“ Gastauftritte gegeben.

Gwen – ist die Wahlkampfberaterin von Politiker Darren Richmond. Sie hat eine Affäre mit ihm, ihr Vater ist Senator. Gespielt wird Gwen von der kanadische Schauspielerin Kristin Lehmann. Kristin Lehmann hat in vielen TV-Serien“ („The Outer Limits“, „Judging Amy“, „Damages“, „Prison Break“) gespielt.

Bennet Ahmed – war der Lehrer der getöteten Rosie. Verheiratet, seine Frau ist hochschwanger. Gespielt wird Bennet Ahmed von Brandon Jay McLaren. Der kanadische Schauspieler hat u. a. in der Serie „Harper´s Island“ mitgespielt

Terry Marek – Mitchs Schwester und Tante der getöteten Rosie. Sie ist viel im Hause Larsen und kümmert sich um die beiden Jungen. Gespielt wird Terry von Jamie Anne Allman. Die amerikanische Schauspieler hat viel Gastauftritte in div. TV-Serien („NYPD Blue“, „The Guardian“, „The Shield“) gegeben.

Belko – Stanley Larsens Arbeitskollege/bzw. Angestellte. Belko wird von Brendan Eugene Sexton III gespielt. Der amerikanische Schauspieler hat in Filmen wie z. B. „Boys Don´t Cry“, „Hide and Seek“, „The Runaways“ kleinere Rollen gespielt.

Die Serie „The Killing“ wurde gerade für sechs Emmy-Awards nominiert (u.a. für Mireille Enos als beste Hauptdarstellerin/Drama und Michelle Forbes als beste Nebendarstellerin/Drama)

Offizielle Website:

http://www.amctv.com/shows/the-killing

Trailer zu sehen:

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.