San Francisco – Film: "Hanna"


Ich war am 19.04.11 in San Francisco und habe mir im Kino angeschaut:

„Hanna“ (dt. Titel: „Wer ist Hanna?“, dt. Kinostart: 26.05.11) 114 min action, thriller, drama
dir. Joe Wright cast: Saoirse Ronan, Eric Bana, Cate Blanchett, Tom Hollander, Olivia Williams

Die 16-jährige Hanna (Saoirse Ronan) ist bei ihrem Vater Erik (Eric Bana) in der finnischen Wildnis, fern von jeglicher Zivilisation, aufgewachsen. Ihr Vater, ein ehemaliger CIA-Agent, bringt ihr mehrere Sprachen und Kampfsportarten bei und bildet sie zur Attentäterin aus. Als sie sich reif genug fühlt, um auf sich alleine gestellt zu sein, aktiviert sie ein Ortungsgerät und wird von der CIA gestellt. Hannas Mission ist es, eine alte Bekannte von Erik, die CIA-Agentin Marissa Wiegler (Cate Blanchett), zu töten, nur da gibt es wohl einen Interessenkonflikt…

B- (Wertung von A bis F) „Hanna“ ist ein Arthouse/Thriller/Märchen mit einer überragenden Hauptdarstellerin und einem äusserst brillant eingefügten Score von The Chemical Brothers. Eine Schwachstelle ist für mich die Story und das Drehbuch zum Ende des Films.

Saoirse Ronan („Atonement“, City of Ember, The Lovely Bones, The Way Back) zeigt hier erneut, dass sie ihren Job und die Leinwand beherrscht. Nach „Atonement“, wofür sie ihre erste Oscar-Nominierung bekam, ist dies ihre zweite Zusammenarbeit mit dem Regisseur Joe Wright. Während der Dreharbeiten war Saoirse Ronan 16 Jahre alt. Sie hat so eine faszinierende Ausstrahlung, In der einen Szene wirkt sie so kindlich und in der nächsten so unglaublich hart und erwachsen. Langweilig wird der Film durch sie nie. Meine Lieblingsschauspielerin Cate Blanchett („Elizabeth“, „The Lord of the Rings“, „Aviator“, „Babel“, „Notes on a Scandal“, I´m Not There) hat mich hier das eine oder andere Mal abgelenkt. Für ihre Filmfigur ist sie mir einfach zu perfekt frisiert und gekleidet. Unter dem Aspekt, dass „Hanna“ als Märchen gedacht ist, ist ihr hier etwas übertriebenes Schauspiel passend. Grundsätzlich habe ich ein Problem, wenn deutsche Charaktere in einem Film von ausländischen Schauspielern verkörpert werden. Das führt, wie auch hier, meist zu grauenhaften Akzenten. Einer der bösen Deutschen wird hier von dem britischen Schauspieler Tom Hollander („Gosford Park“, „Pride and Prejudice“, „A Good Year“, „Pirates of the Caribbean“) gespielt. Auch wenn ich seine Filmfigur irgendwie originell finde, so hat mich seine Sprache jedes Mal aus dem Film geworfen. Das ist sicherlich ein sehr persönliches Problem. Einige Szenen wurden in Berlin gedreht, besonders der Märchenwald (Spreepark) ist für diesen Film die perfekte Filmkulisse. Warum hat diesen magischen Ort noch keine andere Produktionsfirma entdeckt?

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Fast Five“
Bewertung des Trailers: C
Kommentar: Der fünfte Teil von „The Fast and the Furious“ mit Vin Diesel
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Warrior“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: schön, Nick Nolte mal wieder zu sehen, ein an „The Fighter“ erinnerndes Kampfsport/Drama-Film mit Tom Hardy und Joel Edgerton („Animal Kingdom“)
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „The Debt“
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Thriller/Actionfilm mit Tom Wilkinson, Hellen Mirren und Sam Worthington
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Anonymous“
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: Roland Emmerich wird doch nicht einen Film zustande gebracht haben, den auch ich mir angucken kann? Film über Shakespeare und Königin Elizabeth I – mit Vanessa Redgrave und Rhys Ifans
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: ganz großes Fragezeichen

Trailer v. Film: „Crazy, Stupid, Love“
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Komödie mit Steve Carell, Ryan Gosling, Julianne Moore, Emma Stone, Kevin Bacon und Marisa Tomei
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

2 Gedanken zu “San Francisco – Film: "Hanna"

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.