NYC – Film: "The Lincoln Lawyer"


Ich war am 22.03.11 in New York und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„The Lincoln Lawyer“ (dt. Titel: „Der Mandant“, dt. Kinostart: 23.06.11) 119 min thriller, adaptation
dir. Brad Furman cast: Matthew McConaughey, Ryan Phillippe, Marisa Tomei, William H. Macy, Josh Lucas, John Leguizamo, Michael Pena, Margarita Levieva, Bryan Cranston

Mick Haller (Matthew McConaughey) ist Strafverteidiger in Los Angeles. Sein neuer Fall scheint ein ziemlich dicker Fisch zu sein. Mick soll den reichen Playboy Louis Roulet (Ryan Phillippe) vertreten. Er ist angeklagt, eine Frau vergewaltigt und brutal zusammengeschlagen zu haben. Mick und sein Privatdetektiv Frank (William H. Macy) stellen Nachforschungen an und stellen bald fest, dass der Fall Ähnlichkeiten zu einem zurückliegenden Fall aufweist…

C+ (Wertung von A bis F) „The Lincoln Lawyer“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Michael Connelly.

Grundsätzlich halte ich Matthew McConaughey für entbehrlich. Wenn ich ihn beschreiben müsste, würde ich sagen, dieser blonde Typ, der am liebsten in guten, aber tatsächlich häufiger in weniger guten bzw. grauenhaften RomComs spielt, immer und permanent sein T-Shirt oder Hemd auszieht und sich für unwiderstehlich hält. In „The Lincoln Lawyer“ hat er gefärbte dunkle Haare, ist auch mal kurz oberkörperfrei zu sehen und ist ein selbstverliebter und eitler Anwaltschnösel – und das ist der große Unterschied – in dem Film kann er schauspielerisch überzeugen. Für mich hat es die Sache einfacher gemacht, dem Film zu folgen. Dafür ist Ryan Phillippe ein schauspielerisches Desaster. Sonst wird man aber mit ungewöhnlich vielen guten Charakterschauspielern in Nebenrollen verwöhnt.

Der Film beginnt mit einer perfekt gewählten Musik, die einen unmittelbar ins warme Los Angeles versetzt, dazu einen Strafverteidiger, der sich von seinem Chauffeur in der Lincoln-Limousine (Nummernschild: NTGUILTY) rumkutschieren lässt und darin Geschäfte erledigt. Bei den riesigen Entfernungen in L.A. fühlt sich das alles echt und plausibel an. Etwas weniger plausibel fand ich dann die Geschichte, dafür aber vorhersehbar. Die amerikanischen Kritiken waren überwiegend wohlwollend, vielleicht habe ich daher von dem Film zu viel erwartet. „The Lincoln Lawyer“ kann man gucken, muss man aber nicht.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „The Conspirator“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Robert Redfords neuer Film über den Mord an dem amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln mit Robin Wright und James McAvoy
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Jump the Broom“
Bewertung des Trailers: D-
Kommentar: schwarze RomCom
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Water for Elephants“
Bewertung des Trailers: B+ (neuer Trailer)
Kommentar: Adaption des gleichnamigen Bestsellers, mit Reese Witherspoon, Robert Pattinson und Christoph Waltz
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 80%

Trailer v. Film: „Arthur“
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Komödie mit Russell Brand und Helen Mirren
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 70%

Trailer v. Film: „African Cats“
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Disneys neue Natur- und Tierfilm/Doku
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Conan the Barbarian“
Bewertung des Trailers: D- (Teaser)
Kommentar: …mmmh, schon klar…
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

2 Gedanken zu “NYC – Film: "The Lincoln Lawyer"

  1. Ja Ryan Phillippe ist nicht so fähig, das musste ich schon oft feststellen.
    Tja und MM :)) Ok ein Gerichtsfilm mit ihm ist ansehbar, dieser „die Jury“, also er ist da ganz ok.
    Aber diesen werde ich bestimmt gucken schon wegen Macy.
    Hm, Conan der Barbar… ich fand das Original schon super schlecht, aber wo bleibt eigentlich Red Sonja mit Rose McGowan? Da drehen die doch schon drei Jahre dran – ist wohl auch kein gutes Zeichen :))

    Liken

  2. Ja Phillippe ist schwer auszuhalten, er hat auf mich teilweise den Eindruck eines schlechten Statisten gemacht.

    Nun ich bin kein Fan von diesen Grisham-Verfilmungen, fand glaube ich nur „The Client“ gut und kann mich nicht mehr wirklich an den mit Matthew McConaughey erinnern.

    Macy wertet jeden Film auf und wenn nicht, ist jedenfalls er sehenswert.

    Bei Conan und ähnlichen Filmen brauchst Du mich nicht fragen, ist nicht mein Genre… :))

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.