Tokyo – Film: "TRON: Legacy – 3D"


Ich war am 21.12.10 in Tokio und habe mir im Kino angeschaut:

„TRON: Legacy – 3D“ (dt. Kinostart: 27.01.11) 127 min sci-fi, fantasy, sequel
dir. Joseph Kosinski cast: Jeff Bridges, Garrett Hedlund, Olivia Wilde, Bruce Boxleitner, Michael Sheen

Vor beinahe zwanzig Jahren ist Kevin Flynn (Jeff Bridges) praktisch über Nacht verschwunden. Kevin hat für das Software Imperium Encom gearbeitet. Vor seinem Verschwinden hatte er ein Software Programm namens TRON erfunden. Mit diesem Programm war es möglich, in eine virtuelle Welt eintauchen. Kevins Sohn Sam (Garrett Hedlund) ist mittlerweile 27 Jahre alt und kämpft gegen die üblen Machenschaften des Vorstands von Encom. Eines Nachts führt ihn eine mysteriöse Nachricht zu dem alten, verlassenen Räumen seines Vaters. Dort entdeckt er ein Versteck und wird kurz darauf in die gefährliche virtuelle TRON-Welt reingezogen…

B- (Wertung von A bis F) „TRON: Legacy“ ist die Fortsetzung des Science-Fiction-Films „TRON“ aus dem Jahr 1982. Das Original habe ich nicht gesehen.

Zunächst einmal habe ich Gänsehaut von diesem intensiven und kraftvollen Sound (diese Qualität kann nicht alleine an der sicherlich sehr fortschrittlichen japanischen Technologie liegen) im Kino bekommen. Außergewöhnlich gut gefiel mir der beinahe durchgängig geniale Score und Soundtrack von Daft Punk. „TRON: Legacy“ war für mich also erst einmal ein Ohrenschmaus. Aber auch visuell braucht sich der Film nicht zu verstecken. Ich habe ein Faible für minimalistisches Design und komme hier absolut auf meine Kosten. Was die Kostüme und die Ausstattung betrifft, ist der Film schlicht aber sehr originell gestaltet. Auch wenn zu Beginn des Films darauf hingewiesen wird, dass Teile (der Anfang) auch in 2D gedreht wurden, würde ich auf jeden Fall zu der 3D-Version raten. Die Special Effects wirken sensationell. Bei den Oscars gibt es dafür eigene Kategorien und in genau die würde „TRON: Legacy“ mit mindestens Nominierungen gehören. Auch wenn es nicht erforderlich für die Art von Film ist, bietet „TRON: Legacy“ sogar schauspielerisch etwas. Der normal-alte (die jüngere Version von Jeff Bridges haben sie auch unglaublich gut hinbekommen) Jeff Bridges bringt Würde in den Film und Michael Sheen („The Queen“, Frost/Nixon) hat mich durch seiner Wandelbarkeit jetzt tatsächlich von sich überzeugt. Langsam mag ich ihn. Der Regisseur Joseph Kosinski gibt hier sein Spielfilmdebüt und man kann jetzt schon gespannt sein, was er uns so in der Zukunft präsentiert. Im Ganzen betrachtet macht „TRON: Legacy“ vielleicht nicht viel Sinn, aber Spaß. Für meinen Geschmack hätte er nur einfach etwas kürzer sein müssen.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „The Social Network“
Bewertung des Trailers: A
Kommentar: Film bereits gesehen und für gut befunden
Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x (plus Teaser)
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: gesehen

Trailer v. Film: „Gantz Part 2″
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: japanischer Action/Sci-Fi/Fantasy-Film
Wie oft schon im Kino gesehen: 0x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 30%

Trailer von Film:“Tangled“ (Trailer in 3D)
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Disneys Rapunzel hat mir wesentlich besser gefallen als ich dachte
Wie oft habe ich den Trailer bereits im Kino gesehen: 3 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich mir den Film anschaue: gesehen

Trailer v. Film: „The Green Hornet“ (Trailer in 3D, ganz anderer Trailer)
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Comic-Verfilmung mit Seth Rogen
Wie oft schon im Kino gesehen: 5 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Kino in Japan:

Ich war seit einigen Jahren nicht mehr in Japan im Kino.

Wie so vieles, ist auch der Kinobesuch teuer. Die normale Kinokarte kostet 1800 Yen (ca. 18 Euro), für den 3D-Genuss zahlt man den üblichen 4 Euro Zuschlag und damit kostet dieser Kinospaß dann ca. 22 Euro. Wie mir meine japanische Kollegin mitgeteilt hat, gibt es aber einmal die Woche einen Frauentag, an dem die Kinokarte für die Dame nur umgerechnet 10 Euro kostet. Die Filme werden entweder in englisch mit japanischen Untertiteln oder halt synchronisiert gezeigt. An der Kasse muss man sich bereits für einen Sitzplatz entscheiden (ich hasse das). Werbung vor dem Film gibt es nicht, Trailer aber selbstverständlich. Sensationell fand ich die Popcorn-Portionen. Selten hole ich mir in den U.S.A. Popcorn. Wenn, dann logischerweise die kleinste Portion, die ich nicht einmal bis zu Hälfte schaffe. In Tokio habe ich mir kleines Popcorn geholt und war begeistert, ist es doch die ideale Portion für mich. Weiter unten habe ich ein Foto reingestellt. Um die Größe darzustellen, habe ich mein IPhone quer vorgelegt. Außerdem habe ich das Verbotsschild, welches vor dem Einlass ins Kino platziert ist, fotografiert. Gefiel mir.

IMG_4676IMG_4677

5 Gedanken zu “Tokyo – Film: "TRON: Legacy – 3D"

  1. Herrlich das Verbotsschild. Und in Japan halten sich die Menschen sicher auch dran. Hierzulande glaube ich sind große Teile der Bevölkerung Analphabeten, die nicht mal ein Piktogramm lesen können. Besonders im Kino sind die Handys ein echter Krampf.
    Für einen sauberen gelaxten Kinobesuch würde ich sogar etwas mehr springen lassen. Neid.
    Ich freue mich schon sehr. Vielleicht gehe ich am besten in eine Nachtvorstellung, damit ich den Film auch genießen kann.

    Liken

  2. Ja ich fand das Verbotsschild auch herrlich. Besonders, wie die zeigen, dass sie auf ihrem Sitzplatz zu bleiben haben und die Rückenlehne ihres Vordermannes in Ruhe lassen sollen. 🙂 … Die Japaner halten sich garantiert dran, ich finde, das ist ein angenehmes Völkchen. Ja, in den U.S.A. wird auch immer vor dem Film darauf hingewiesen, jetzt das Handy auszuschalten und keinesfalls mit Gesprächen den Film zu stören. Daran halten sich aber auch nicht alle, da kann man dann schon mal Mordgedanken bekommen… :))

    Ja, Nachtvorstellungen sind hier bestimmt die beste Alternative, in den U.S.A. ist es das Beste vormittags zu gehen, dann hat man auch seine Ruhe.

    Liken

  3. Oi, da muss ich erstmal „Danke“ sagen, dass du mich auf den Film gebracht hast. In „Tron: Legacy“ ging es u.a. auch um die anfängliche Revolution von Linux gegen Windows und wie Linux sich dabei kompromittiert hat und (kommerziell) zerstört wurde. Ein schöner Geek-Film xD

    Liken

  4. Ich war vorgestern in der Videothek und hab mir spontan auch „Tron: Legacy“ ausgeliehen (als Ausgleich, falls „Fish Tank“ sehr traurig sein sollte xD).

    Apfel ist doch cool. Ich glaub, der Vater von Jeff Bridges Charakter hieß „Mac“, wenn ich mich richtig erinnere (:

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.