Oscar-Nominierungen 2011, erste Prognose


Es ist natürlich wesentlich leichter, eine Prognose abzugeben, wenn die ersten wichtigen Filmpreis-Nominierungen (New York Film Critics Circle, Golden Globes, Screen Actors Guild) bekanntgegeben wurden. Die Golden Globe Nominierungen werden am 14.12.10 veröffentlicht, am 16. Januar 2011 werden die Preise überreicht. Ich versuche jetzt schon mal eine vorsichtige Prognose abzugeben:

Bester Film

Auch im nächsten Jahr werden zehn Filme nominiert, Chancen hätten:

– The Social Network (David Fincher)
– The King´s Speech (Tom Hooper)
– 127 Hours (Danny Boyle)
– Toy Story 3 (Lee Unkrich)
– Black Swan (Darren Aronofsky)
– Another Year (Mike Leigh)
– Winter´s Bone (Debra Granik)
– Blue Valentine (Derek Clanfrance)
– Rabbit Hole (John Cameron Mitchell)
– The Kids Are All Right (Lisa Cholodenko)
– The Fighter (David O. Russell)
– True Grit (Joel and Ethan Coen)
– The Way Back (Peter Weir)
– How Do You Know (James L. Brooks)
– Somewhere (Sofia Coppola)
– The Ghost Writer (Roman Polanski)
– Animal Kingdom (David Michod)
– Biutiful (Alejandro Gonzalez Innaritu)
– Get Low (Aaron Schneider)
– Inception (Christopher Nolan)

Bester Schauspieler/ Bester Nebendarsteller

– Colin Firth für „The King´s Speech“
– James Franco für „127 Hours“
– Robert Duvall für „Get Low“
– Jesse Eisenberg für „The Social Network“
– Jeff Bridges für „True Grit“
– Ryan Gosling für „Blue Valentine“
– Javier Bardem für Biutiful“
– Mark Wahlberg für „The Fighter
– Sean Penn für „Fair Game“
– Jake Gyllenhaal für „Love and Other Drugs“
– Michael Douglas für „Wall Street – Money Never Sleeps“ oder „Solitary Man“
– Christian Bale für „The Fighter“
– Jim Sturgess für „The Way Back“
– Sam Rockwell für „Conviction“
– Ed Harris für „The Way Back“
– Bill Murray für „Get Low“
– Geoffrey Rush für „The King´s Speech“
– Vincent Cassel für „Black Swan“
– Chris Cooper für „The Town“
– Jeremy Renner für „The Town“
– Mark Ruffalo für „The Kids Are All Right“
– Andrew Garfield für „Never Let Me Go“ oder „The Social Network“
– Jack Nicholson für „How Do You Know“
– Jim Broadbent für „Another Year“
– Justin Timberlake für „The Social Network“
– Tommy Lee Jones für „The Company Men“

Beste Schauspielerin/ Beste Nebendarstellerin

– Annette Bening für „The Kids Are All Right“
– Natalie Portman für „Black Swan“
– Lesley Manville für „Another Year“
– Jennifer Lawrence für „Winter´s Bone“
– Nicole Kidman für „Rabbit Hole“
– Michelle Williams „Blue Valentine“
– Carey Mulligan für „Never Let Me Go“
– Sally Hawkins für „Made in Dagenham“
– Anne Hathaway für „Love and Other Drugs“
– Gemma Jones für „You Will Meet a Tall Dark Stranger“
– Helena Bonham Carter für „The King´s Speech“
– Jacki Weaver für „Animal Kingdom
– Hilary Swank für „Conviction“
– Julianne Moore für „The Kids Are All Right“
– Keira Knightley für „Never Let Me Go“
– Barbara Hershey für „Black Swan“
– Kristin Scott Thomas für „Nowhere Boy“
– Elle Fanning für „Somewhere“
– Melissa Leo für „The Fighter“
– Amy Adams für „The Fighter“
– Juliette Lewis für „Conviction“
– Saoirse Ronan für „The Way Back“
– Hailee Steinfeld für „True Grit“
– Miranda Richardson für „Made in Dagenham“
– Dianne Wiest für „Rabbit Hole“

Bei den schwarz untermalten gehe ich davon aus, dass dies eine ziemlich sichere Nominierung ist. Heute (21.11.10) vermute ich, dass „The Social Network“ und David Fincher, Colin Firth (er hätte den Oscar letztes Jahr für „A Single Man“ gewinnen müssen und seine Rolle in „The King´s Speech“ ist von der Sorte, die grundsätzlich für einen Oscar nominiert werden) und Annette Bening (die bereits drei Mal für einen Oscar nominiert wurde und wohl jetzt „dran“ ist) einen Oscar gewinnen werden.

Die letzte Oscar-Verleihung hat exemplarisch gezeigt, dass es dann aber auch ganz anders laufen könnte. „The Hurt Locker“ wurde im letzten Jahr außerhalb der Saison (im Sommer) in den U.S.A. gestartet hat, hat sehr wenig Kasse gemacht und hat gegen James Camerons unglaublichen Kassenerfolg „Avatar“, der zum Ende des Jahres gestartet wurde, gewonnen. Niemand hatte vor ungefähr einem Jahr Sandra Bullock auf der Liste, weil sie nun mal nicht durch eine besondere schauspielerische Leistung aufgefallen ist und der Film („The Blind Side“) bei den Kritikern auch eher schlecht oder gerade so noch okay aufgenommen wurde. Dann war sie auf einmal, „dran“ einen Oscar zu bekommen und Favorit und hat – wie wir alle wissen – auch den Oscar erhalten.

Von den genannten Filmen, habe ich bislang noch nicht viele gesehen. Gesehen und in meinem Blog besprochen habe ich folgende mögliche Oscar-Kandidaten: „Toy Story 3“, „The Social Network“, „Winter´s Bone“, „The Kids Are All Right“, „Animal Kingdom“, „127 Hours“, „Inception“, „Conviction“, „Get Low“, „Fair Game“, „The Town“, „Wall Street: Money Never Sleeps“, „Never Let Me Go“, „Nowhere Boy“, „Somewhere“, „You Will Meet a Tall Dark Stranger“, „Love and Other Drugs“, „The King´s Speech“, „Black Swan“, „The Fighter“, „The Ghost Writer“, „Rabbit Hole“, „True Grit“

meine aktuelle Prognose vom 08.01.11:

http://flightattendantlovesmovies.blog.de/2011/01/08/oscar-nominierungen-2011-2-prognose-10330030/

Die Oscar-Nominierungen werden am 25.01.2011 bekanntgegeben und die Verleihung erfolgt am 27.02.2011.

11 Gedanken zu “Oscar-Nominierungen 2011, erste Prognose

  1. Sorry, das ich hier meinen Senf dazugebe. Aber wieso wird hier Leonardo DiCaprio nicht beachtet bei den Nominierungen für einen Oscar? Der Typ hat eine große Leistunge in „Inception“ gezeigt und hat sowohl einen sehr guten Dieb und gleichzeitig einen sehr besorgten und traumatisierten Vater gespielt, der wegen der Situation seiner Familie stark leidet und alles dafür tut, um seine Kinder wieder sehen zu können. Außerdem haben Ellen Page, Joseph Gordon-Levitt und Tom Hardy starke Leistungen gezeigt und Talent bewiesen und man sollte diese Namen ebenfalls in Betracht ziehen, was die Kategorie „Bester Nebendarsteller/ Beste Nebendarstellerin“ gilt. Das Christopher Nolan dieses mal den Oscar als bester Drehbuchautor mit seinem Bruder gewinnen sollte, bräuchte ich wohl nicht zu erwähnen und das er mindestens für seine Arbeit als Regisseur, in der Kategorie „Beste Regie“ auch nominiert werden müsste genauso. Wenn dies der Fall nicht sein sollte, dann hat die Academy wohl einiges nicht begriffen und es herrscht in Hollywood keine Gleichberechtigung. Akteure mit einer anderen Hautfarbe oder Akteure mit einem nicht jüdischen Hintergrund, haben bei den Verleihung die schlechtesten Karten, obwohl diese Personen vielleicht diesmal diejenigen sein müssten, die mit diesem Preis gekrönt sein müssten!!!! Woody Allen hatte sich letztes JAhr schon mal dazu geäußert, obwohl er selber jüdisches Glaubens ist.

    Gefällt mir

  2. Bei Dir zielt scheinbar alles auf „Inception“ ab. Wie ich in meiner Prognose geschrieben habe, denke ich auch, dass er für Bester Film nominiert wird. Ich habe den Film zwei Mal im Kino gesehen und habe den Film relativ schnell danach vergessen. Es ist kein Film der durch große schauspielerische Leistungen auffällt, sondern eher durch die technische Brillanz. Dafür wird er aller Voraussicht nach auch einige Oscars erhalten. Leonardo, Ellen Page, Joseph Gordon-Levitt und natürlich Tom Hardy sind allesamt exzellente Schauspieler, nur – meines Erachtens – fallen sie hier nicht nicht sonderlich auf.

    Es soll auch keine Gleichberechtigung bei den Oscars herrschen, sondern es soll einfach die beste schauspielerische Leistung ausgezeichnet werden. Im letzten Jahr hat eine schwarze Dame z. B. einen Oscar gewonnen. Die Academy, die die Oscars vergibt lebt nach ihren eigenen Spielregeln. Das hat in der Vergangenheit oft, z. B. bei Sandra Bullock, Denzel Washington, Julia Roberts, Cher und leider bei vielen anderen auch zu Oscars geführt. Sie wurden für Performances ausgezeichnet, die es nicht verdient haben. Das ärgert mich auch.

    Gefällt mir

  3. Entschuldigung das das jetzt auf englisch ist aber das habe ich vorhin schonmal irgendwo gepostet. Sagt eigentlch das ich Leo für DEN oscaranwärter schlechthin halte !!!

    okay guys,
    There is one thing i want to say. It annoys me when I read your comments !!!!
    When you say“ what has leo to do that he is going to be accepted? “ or „He simply needs a role that really knocks you out“
    WHAT THE HELL ???
    Just watch „the aviator“ and „revolutionary road“ !! I was knocked out when i watched it!
    that row scenes in „revolutionary road“ are just brilliant !
    I am „following“ him for 8 years now and I have to say that he really had to win one earlier !
    But I really hope that he has a chance in 2011. jessie eisenberg ?? hello ?? he has NO experience at all. and Colin firth is not even recognized !!!
    They might be good actors but they dont deserve an oscar. not now. maybe in 3 years or so !!!
    But Leo has done so much great movies. What else he has to do to win one anyway ???

    Gefällt mir

  4. Well, I´m a huge fan of DiCaprio since I saw him the first time on the big screen. The movie was „What´s Eating Gilbert Grape“ and the year was 1993.
    The Oscar is considered as an award for the best performance of the (certain) year. It should always win the best performance of the year.

    For the first time in his entire career I´m not satisfied with DiCaprios performance this year, neither in „Shutter Island“ nor in „Inception“. DiCaprio should have won an Oscar for „What´s Eating Gilbert Grape“ and/or „The Basketball Diaries“ in the early years of his career or as you mentioned for him playing Howard Hughes in „The Aviator“ and/ or for his incredible performance in „Revolutionary Road“.

    Winning this year would only be a compensation for not getting an Oscar the years before!!!! Never forget: it should only be the best performance of the year!

    I read that he´s about to play J. Edgar Hoover in Clint Eastwood´s biopic about the first Director of the FBI. Just by reading about him playing such a controversial figure and imagine how excellent he would be let me be almost sure that this will be his Oscar movie, finally.

    …but I might be wrong. Although I didn´t hear or read any Oscar buzz about DiCaprio this year, he could be nominated and could ending up with an Oscar for a performance he didn´t deserve one for…

    Gefällt mir

  5. Ja, Shirley MacLaine hat auch zig Nominierungen gehabt. Sie hat ihn letztendlich für „Terms of Endearment“ bekommen. Ich muss zugeben, dass ich den Film liebe, habe ich gerade erst wieder im Fernsehen gesehen und gelacht (meine Lieblingsszene wie sie bei Jack Nicholson aufgebretzelt im Cabrio sitzt und als sie endlich am Restaurant ankommen um die Haare aussieht wie ein aufgeplatztes Sofakissen :)) ) und natürlich geheult.

    Als jüngstes Beispiel fällt mir, ohne nachzuschlagen ein, als Martin Scorsese endlich einen Oscar erhalten hat. „The Department“ war ein sehr guter Film, aber auch ganz sicher nicht sein bester…

    Gefällt mir

  6. Mich persoenlich interessieren die Oscars sehr und ich war riesig enttaeuscht als (in meinen Augen ein schlechter b-Movie Kriegsfilm )bei den oscars abgeraeumt hat. Der große Favorit ist ganz klar inception . Das Drehbuch ist genial. Die Regie von c.Nolan sollte auch belohnt werden. Von den Effekten fangen wir garnicht erst an . Das ist fuer mich zu 99prozent sicher . Die Leistung von dicaprio war gut ,aber wenn er fuer seine brillianten Leistungen in aviator und Blood Diamond keinen Oscar kriegt dann kriegt er auch keinen fuer inception. Zudem zaehle ich auf Wall Street von o.Stone .ein starker Film ,der mit Wall Street 1 komplett mithalten kann. Michael Douglas haette den Oscar verdient .
    Liebe Gruesse Bastian
    Bitte um rueckmeldung

    Gefällt mir

  7. Ganz offensichtlich hat „Inception“ eine große Fangemeinde. 🙂 Ich habe dem Film 2x eine Chance im Kino gegeben, fand ihn durchaus sehenswert aber bei mir wird er ganz sicher nicht unter den zehn besten Filmen des Jahres 2010 landen. Dazu hätte er mir länger in Erinnerung bleiben müssen.

    Mittlerweile gilt es als bombensicher, dass „Inception“ für einen Oscar nominiert wird. Ich bin jedoch ebenso sicher, dass es bei der Nominierung bleibt. Oscars wird der Film in technischen Bereichen vielleicht abräumen. Auch Christopher Nolan wird aller Voraussicht nominiert.

    Relativ unwahrscheinlich ist, dass „Wall Street: Money Never Sleeps“ als bester Film nominiert wird, dazu wurde der Film von den meisten amerikanischen Kritikern zu schlecht bewertet. Ich fand ihn auch ziemlich öde, wenn man bedenkt, was es für ein richtig guter Film hätte sein können, hätte man sich mit dem Drehbuch etwas mehr Mühe gegeben. Michael Douglas war definitiv das Beste an dem Film.

    Gefällt mir

  8. Also mir fehlt eindeutig CRAZY HEART in der Liste, mein Film des Jahres 2010. Im Vergleich mit dem ähnlich gelagerten und auch sehr guten THE WRESTLER für mich der eindeutig bessere Streifen.

    Jeff Bridges Leistung ist einfach atemberaubend und er wäre wirklich an der Reihe. Ich habe leider weder TRUE GRIT noch THE FIGHTER gesehen, aber die müssen beide wirklich absolut herausragend sein, um da mitzuhalten.

    Auch Maggie Gyllenhal hätte mind. eine Nominierung verdient.

    Gefällt mir

  9. Ja genau, Jeff Bridges hat letztes Jahr gewonnen. Wenn nicht, bin ich sicher, dass er dieses Jahr für „True Grit“ gewinnen würde. Maggie Gyllenhaal müsste eigentlich grundsätzlich nominiert werden… 🙂

    Ich werde mal morgen oder so meine 2. (und letzte) Prognose zu den Oscar-Nominierungen veröffentlichen. Jetzt, 1 1/2 Monate später sieht alles viel klarer aus…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.