Berlin – Film: "Due Date"


Ich war am 06.11.10 in Berlin und habe mir im Kino angeschaut:

„Due Date“ (dt. Titel: „Stichtag, dt. Kinostart war der 04.11.10) 95 min comedy
dir. Todd Phillips cast: Robert Downey Jr., Zach Galifianakis, Michelle Monaghan, Juliette Lewis, Jamie Foxx, Danny McBride

Peter Highman (Robert Downey Jr.) ist auf Geschäftsreise in Atlanta. Um rechtzeitig bei der Geburt seines ersten Kindes dabei zu sein, muss er dringend zurück nach L.A.. Kurz vor dem Flughafengebäude gerät er mit dem merkwürdigen Ethan (Zach Galifianakis) aneinander. An Bord des Flugzeugs geraten die beide wieder in Streit, es eskaliert und resultiert darin, dass beide schließlich auf der NO-FLY LIST landen. Da Peter weder Papiere, noch Bargeld oder Kreditkarten hat, lässt er sich mit darauf ein, mit dem nervenden, wie sich herausstellt Schauspieler, Ethan in einem Auto nach Los Angeles zu fahren…

C (Wertung von A bis F) Ich vermute, wer Todd Phillips „The Hangover“ brüllend komisch fand, wird sich auch bei „Due Date“ auf die Schenkel klopfen. Ich fand The Hangover überbewertet. „Due Date“ hat nun tendenziell sowieso eher schlechte Kritiken bekommen und so war meine Erwartungshaltung auch trotz des sehr guten Trailers (der beinahe alle guten Szenen wenigstens anreisst) minimal. Todd Phillips zieht , ähnlich wie bei seinem erfolgreichen Vorgängerfilm, auch hier einige Szenen unnötig in die Länge und überzieht ein paar Gags, dass einem diese nicht mehr als witzig in Erinnerung bleiben. Zwei meiner absoluten Lieblingskomödien im Road Movie-Stil sind John Hughes „Planes, Traines and Automobiles“ (bei dem ich mich erst kürzlich im Fernsehen wieder kaputt gelacht habe) und „Midnight Run“. Außer dem vielleicht ähnlichen Grundgerüst einer Story kommt „Due Date“ nicht einmal in die Nähe, dieser beiden großartigen Komödien. Zach Galifianakis spielt hier erneut den kleinen dicken Clown mit Bart, der immer etwas neurotisch ist und stets Drogen konsumiert. Ich weiss, ich wiederhole mich, aber durch den Film It´s Kind of a Funny Story habe ich kürzlich erfahren, dass er mehr und vor allen Dingen tiefgründiger kann. Eigentlich sind es Robert Downey Jr. mit seinem Charisma und seinen sarkastischen Sprüchen und Juliette Lewis, die mich hier erneut mit ihrer Performance fesselt, die beiden die „Due Date “ vielleicht noch sehenswert machen. Die Szenen, die in Juliette Lewis Haus spielen, fand ich überhaupt als die besten des ganzen Films.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Fair Game“ (Trailer im Original)
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Doug Limans neuer Film. Biopic mit Naomi Watts und meinem Lieblingsschauspieler Sean Penn.
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%, klar!

Trailer v. Film: „The Green Hornet“ (Trailer im Original)
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Comic-Verfilmung mit Seth Rogen
Wie oft schon im Kino gesehen: 4 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Unstoppable“ (anderer Trailer, aber im Original)
Bewertung des Trailers: C-
Kommentar: Tony Scott Film mit Denzel und nem Zug, war da nicht schon mal einer? Auch dabei Chris Pine
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Das Vorhang auf-blöde Werbung-Trailer-blöde Werbung-Vorhang zu-Vorhang wieder auf-Spiel hat uns diesmal nur beinahe schon bescheidene 18 Minuten Zeit geraubt.

2 Gedanken zu “Berlin – Film: "Due Date"

  1. Ach herrje schon wieder Berlin ;D
    Ja das nervt hier immer.
    Irgendwie dachte ich mir schon, das der Film nicht der Burner ist. „The Hangover“ fand ich total langweilig und ich mag Zach Galifianakis nicht wirklich, aber reingucken werde ich bestimmt.
    „Unstoppable“ sieht wirklich doof aus. Wer will sowas schon sehen?
    „Fair Game“ ist bestimmt spannend, der Skandal ist seinerzeit ja sogar hierher rübergschwappt. Gucke ich auch.
    Morgen geht es erstmal ins „Somewhere“ Preview, da freue ich mich drauf 😀

    Gefällt mir

  2. 🙂 Ja, jetzt war ich für meine Verhältnisse ganz schön oft in Berlin im Kino und nächstes WE schon wieder… Nach wie vor ärgere ich mich darüber, dass ich – wenn ich oben sitzen will – einen Euro mehr bezahlen muss und an der Kasse schon sagen muss, wo ich sitzen will…Ist alles wohl nur Gewohnheit, aber finde ich trotzdem doof.

    Nächstes WE gucke ich „Somewhere“, der kommt nämlich in den U.S.A., glaube ich, erst im Dezember raus, das muss man nicht verstehen, warum das so ist. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt wie ein Flitzebogen, wie er Dir gefällt. Ich liebe grundsätzlich Filme, die im Hotel spielen und konnte mich so mit „Lost in Translation“ identifizieren, ähnliche Gefühle erwarte ich nun auch von dem neuen Coppola. Um genau zu sein einen A bis B+ Film, der auch auf meiner TOP TEN 10 landet. Naja, erst einmal möchte ich wissen, was Du dazu meinst.

    Ich gucke mir die Tage „Fair Game“ an, ich bin schon ganz aufgeregt wegen Sean Penn… :))

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.