Boston – Film: "It´s Kind of a Funny Story"


Ich war am 27.10.10 in Boston und habe mir im Kino angeschaut:

„It´s Kind of a Funny Story“ 101 min comedy, drama, adaptation
dir. Ryan Fleck, Anna Boden cast: Keir Gilchrist, Zach Galifianakis, Emma Roberts, Viola Davis, Lauren Graham, Zoe Kravitz, Jeremy Davies

Der 16jährige Craig (Keir Gilchrist) ist depressiv und hat Selbstmordgedanken. Er weist sich selbst in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses ein. Da die Jugendpsychiatrie gerade renoviert wird, kommt er zu den Erwachsenen und fühlt sich schnell fehl am Platze. Seine Ärztin, Dr. Minerva (Viola Davis), teilt ihm aber mit, dass er mindestens fünf Tage zur Beobachtung bleiben muss. Er freundet sich mit dem Patienten Bobby (Zach Galifianakis) und der ebenfalls 16jährigen Patientin Noelle (Emma Roberts) an…

B+ (Wertung von A bis F) „It´s Kind of a Funny Story“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Ned Vizzini.

Der Film gefällt mir besser als ich gedacht hätte. „It´s Kind of a Funny Story“ ist eine Tragikomödie voller Charme, Witz und Kreativität und hat dann dazu noch einen teilweise sehr guten Soundtrack. Beinahe zwangsläufig fällt einem irgendwann -während des Films – die wunderbare Indie-RomCom (500) Days of Summer ein. Nur so gut ist er nun leider nicht, schon alleine fehlt es an Joseph Gordon-Levitt und Zooey Deschanel. Der Hauptdarsteller hier, Keir Gilchrist, hat mir sogar Probleme bereitet, ich habe mir des öfteren im Film überlegt, wer diesen Craig besser hätte spielen können. Ich kenne Keir Gilchrist aus der US-Serie „United States of Tara“ (die ich leider nach einer Folge vorzeitig unterbrechen musste, weil sie mir auf die Nerven ging). Ich denke, man hätte sich bei der Besetzung von Craig etwas mehr Mühe geben müssen. Michael Cera wäre perfekt, nur der ist für die Rolle mittlerweile zu alt, vielleicht war er aber auch zu beschäftigt.

Zach Galifianakis hat schon in genug Filmen und der HBO-Serie Bored to Death bewiesen, dass er den kleinen dicken Clown mit Bart, der immer etwas neurotisch ist und stets Drogen konsumiert, gut kann. Hier überrascht er mit einer neuen Facette. Ich glaube, ich mag Zach Galifianakis mittlerweile. Ich wünschte, er würde mehr ernsthaftere Rollen spielen. Zu erwähnen bleibt, dass auch alle Patienten äusserst liebenswürdige Charaktere sind, mein Favorit von allen ist Solomon.

Bei der „Under Pressure“-Szene habe ich Gänsehaut bekommen. Schade, dass der ganze Film nicht sooo gut ist, sehenswert ist er aber trotzdem.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Tamara Drewe“
Bewertung des Trailers: C
Kommentar: Stephen Frears Film über ein hässliches Entlein, das zum schönen Schwan mutiert….
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 40%

Trailer v. Film: „The King´s Speech“
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Für die Rolle des König George VI. wird Colin Firth, wenn man den derzeitigen Gerüchten Glauben schenken mag, seinen ersten Oscar erhalten. Film mit Helena Bonham Carter und Guy Pearce. Oscar-Material.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Due Date“
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Erster neuer Trailer nach 8x Komödie mit Robert Downey Jr. und Zach Galifianakis
Wie oft schon im Kino gesehen: 9 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Black Swan“
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Darren Aronofskys („Requiem for a Dream“) neuer Film mit Natalie Portman und Vincent Cassel, Oscar-Material.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Somewhere“
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Sophia Coppolas neuer Film spricht mich absolut an und der Film zählt zu denen, auf die ich mich in der Saison am meisten freue.
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Litte Fockers“
Bewertung des Trailers: D
Kommentar: Ich liebe „Meet the Parents“ und „Meet the Fockers“, der Trailer des 3. Teils sieht so aus, als ob hier nur alte Jokes aufgewärmt werden, ödet mich etwas an, aber diesmal ist Harvey Keitel (lange nicht mehr gesehen) zusätzlich besetzt. Um so öfter ich den Trailer sehe, um so weniger will ich „Little Fockers“ sehen.
Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 30%, wenn ich viel Zeit habe…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.