Charlotte – Film: "Red"


Ich war am 22.10.10 in Charlotte und habe mir im Kino angeschaut:

„Red (2010)“ (dt. Filmtitel: „R.E.D. – älter, härter, besser“, dt. Kinostart ist der 28.10.10) 111 min action, comedy, adaptation
dir. Robert Schwentke cast: Bruce Willis, Morgan Freeman, John Malkovich, Helen Mirren, Karl Urban, Mary-Louise Parker, Brian Cox, Ernest Borgnine, Richard Dreyfus, James Remar

Der mittlerweile pensionierte CIA-Agent Frank Moses (Bruce Willis) langweilt sich etwas. Am Telefon verbringt Frank viel Zeit mit der Sachbearbeiterin seiner Pensionskasse, Sarah (Mary-Louise Parker). Eines Nachts wird er in seinem Haus überfallen, ihm gelingt es, seine Angreifer zu töten. Was verbirgt sich aber hinter diesem hinterhältigen Überfall? Frank vermutet, dass jetzt auch Sarah in Gefahr ist. Ein guter Grund, Sarah persönlich kennenzulernen und sie – zunächst gegen ihren Willen – in Sicherheit zu bringen. Frank versucht, mit seinen ehemaligen Kameraden Joe (Morgan Freeman), Marvin (John Malkovich) und Victoria (Helen Mirren) einen zurückliegenden Fall aufzuklären und ihre eigene Haut müssen sie auch noch retten…

C- (Wertung von A bis F) „Red“ basiert auf der gleichnamigen Comic-Buch-Serie von Warren Ellis und Cully Hamner.

Logischerweise war „Red“ weit davon entfernt, auf meiner derzeitigen Wunschfilmliste, die mich mit möglichen Academy Award-Favoriten vertraut machen soll, zu stehen. Was soll´s, man hat nicht immer die Wahl…

Bis auf Bruce Willis (der in einer Sequenz eine Militär-Uniform trägt und ausschaut als ob er zum Karneval gehen will) sehe ich alle Schauspieler der Besetzungsliste gerne. Leider ist Bruce Willis praktisch in jeder Szene zu sehen. Auch die genialen Schauspieler (hier sogar vier Oscar-Gewinner!!!) können nichts gegen ein ödes Drehbuch und einen schlechten Regisseur (hier der deutsche Robert Schwentke) ausrichten. „Red“ ist ein zwar actionreicher aber lebloser und hohler Film mit einem störenden Score. Noch nicht einmal Helen Mirren („Gosford Park“, „Calendar Girls“, „The Queen“) hat mir gefallen und dass muss man auch erst einmal hinbekommen. Wenn ich einen Grund nennen müsste, warum „Red“ in der einen oder anderen Szene vielleicht doch Spaß macht, dann ist das: John Malkovich. An allen im Ansatz guten Szenen war er beteiligt.

In dem Restaurant-Kino in Charlotte (dass im Gegensatz zu meinem mittlerweile geliebten Restaurant-Kino in Dallas auf Service-Personal verzichtet) war bei meinen Mitzuschauern zu beobachten, dass andauernd weitere Cocktails, Wein und Mahlzeiten-Nachschub geholt wurde. Daraus schließe ich, dass die von dem Film ebenso wenig gefesselt waren.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „The Green Hornet“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Ich habe ja schon erwähnt, dass ich Comic-Verfilmungen mittlerweile wirklich schnarchig finde, aber schaue mir „Red“ an. Super. „The Green Hornet“ kann nur besser sein und bis zum Filmstart bin ich für Comic-Verfilmungen vielleicht wieder offen. Den Trailer habe ich lange nicht mehr gesehen und er gefällt mir immer noch.
Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Due Date“
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Wie oft kann man einen Trailer eigentlich zeigen? Komödie mit Robert Downey Jr. und Zach Galifianakis
Wie oft schon im Kino gesehen: 7 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Drive Angry 3D“
Bewertung des Trailers: C-
Kommentar: Ich weiß nicht, ob ich ihn mir ohne Nicolas Cage angucken würde. Denke auch nicht.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0 %

4 Gedanken zu “Charlotte – Film: "Red"

  1. das glaub ich jetzt nicht. ich bin zuversichtlich, dass das wieder ein Film sein wird, bei dem unsere Meinungen nicht unterschiedlicher sein könnten *lach* + *hoff*. Morgen abend weiß ich mehr. Und wie kann man BrucieBaby nicht mögen??????

    Liken

  2. Na da bin ich ja mal gespannt, durchaus möglich, dass er Dir gefällt. Hat ja auch ein paar sehr gute Kritiken bekommen. Dir natürlich auch viel Spaß.

    Bruce Willis ist immer Bruce Willis, er ist so wenig wandelbar wie ein richtiger Schauspieler nicht sein sollte. Er spielt aber eh immer die gleichen Rollen, daher fällt es nicht so auf. Ausserdem finde ich ihn nicht attraktiv, aber das ist ja Geschmacksache.

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.