San Francisco – Film: "Dinner for Schmucks"


Ich war am 05.08.10 in San Francisco und habe mir im Kino angeschaut:

„Dinner for Schmucks“ (dt. Filmtitel: Dinner für Spinner“, dt. Kinostart: 23.09.10) 110 min comedy, remake
dir. Jay Roach cast: Steve Carell, Paul Rudd, Jermaine Clement, Jeff Dunham, Bruce Greenham, Ron Livingston, Zach Galifianakis, Lucy Punch

Nach der Entlassung eines Kollegen macht sich Tim (Paul Rudd) große Hoffnung auf eine Beförderung. Dies könnte auch seine Freundin (Stephanie Szotak) beeindrucken. Leider ist sein Chef (Bruce Greenwood) so gar nicht von ihm überzeugt. Er lädt ihn jedoch zu einem regelmäßig stattfindenden Dinner ein, bei dem jeder Gast einen Sonderling mitbringen soll. Bei dem sogenannten „Dinner for Schmucks“ könnte Tim mit einem aussergewöhnlich tollen Kauz bei seinem Chef punkten. Den hat er aber gerade nicht zur Hand bis er auf den Eigenbrötler Barry (Steve Carell) trifft…

C- (Wertung von A bis F) „Dinner for Schmucks“ ist ein Remake des französischen Films „Le Diner de Cons“ („The Dinner Game“). Der Film war bis dahin der einzige Film, der an der französischen Kinokasse dem Film „Titanic“ die Stirn bieten konnte.

Etwas irreführend finde ich den Titel des Films, hat doch dieses Essen nur eine nachrangige Bedeutung und nimmt nur einen minimalen Teil gegen Ende des Films ein. „Dinner for Schmucks“ ist eine alberne Komödie, bei der man öfter als einem recht sein kann, sich fremdschämen und ein paar Mal gegen seinen Willen lauthals lachen muss. Wenn es richtig gut läuft, hat man den Film unmittelbar nach dem Kinobesuch vergessen, was gar nicht so einfach ist, muss man gerade zum Schluß hin sehr leidensfähig sein. Eigentlich hätte Jay Roachs („Austin Powers“, „Meet the Parents“, „Meet the Fockers“) neuer Film ein klares „D“ verdient, da ich mich aber nicht nachhaltig geärgert habe, ich die liebenswerten „Mäuse-Inszenierungen“ und Steve Carells kauzigen BARRY mochte, bin ich generös.

Erwähnen möchte ich nur noch, dass mich der neuseeländische Schauspieler und Musiker Jermaine Clement geschafft hat, in seinen Bann zu ziehen. Die HBO-Serie „Flight of a Conchords“ habe ich nie bewusst gesehen und auch „Gentlemen Broncos“ habe ich bisher nicht nachholen können. Was für ein Typ, ich denke von ihm wird man bald noch viel mehr hören und sehen.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „It´s Kind of a Funny Story“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Indie-Komödie mit Zach Galifianakis. Ich mag zwar Zach Galifianakis („The Hangover“) nicht, besonders nicht in „Dinner for Schmucks“, aber dieser Trailer gefällt mir.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Going the Distance“
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: RomCom mit Drew Barrymore und Justin Long
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 20%

Trailer v. Film: „The Switch“
Bewertung des Trailers: C-
Kommentar: RomCom mit Jennifer Aniston, Jason Bateman, Patrick Wilson, Jeff Goldblum, Juliette Lewis…wenn bloß die Aniston nicht wäre…
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 40%

Trailer v. Film: „Morning Glory“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Comedy mit Harrison Ford (der auf mich einen guten Eindruck hier macht), Rachel McAdams, Diane Keaton, Jeff Goldblum, Patrick Wilson
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Litte Fockers“
Bewertung des Trailers: D
Kommentar: Ich liebe „Meet the Parents“ und „Meet the Fockers“, der Trailer des 3. Teils sieht so aus, als ob hier nur alte Jokes aufgewärmt werden, ödet mich etwas an, aber diesmal ist Harvey Keitel (lange nicht mehr gesehen) zusätzlich besetzt. Um so öfter ich den Trailer sehe, um so weniger will ich „Little Fockers“ sehen.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 40%

Trailer v. Film: „Buried“
Bewertung des Teasers: B+
Kommentar: Thriller mit Ryan Reynolds
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 80%

Advertisements

6 Gedanken zu “San Francisco – Film: "Dinner for Schmucks"

  1. Ok, den komme ich bestimmt nicht so schnell in die Verlegenheit zu sehen :))
    „Going the Distance“ sah mir auch nach gewolltem Paarfilm (verliebte Schauspieler machen irgendwas zusammen) aus – die beiden sind doch noch ein Paar oder?
    Oh Gott „the Switch“ ist ja wohl der perfekte Film für meine bessere Hälfte: Jennifer Aniston und Juliette Lewis :)) Da muss er aber alleine gehen!!!
    Zwei Comedys mit Goldblum und Wilson?
    Buried bin ich noch am Überlegen und misstrauisch, ob die da einen spannenden Film hinbekommen. In der Regel ist ein Film im Sarg ja nicht so prickelnd. Als Werbeträger (Parfüm) finde ich Reynholds übrigens nicht so passend, das nur nebenbei ^.^

    Gefällt mir

  2. So, nach Jermaine Clement wird gegooglet. Der Rest erinnert mich an mein Hot Tub-Erlebnis. Mich hat schon der Trailer zu Dinner for Schmucks überhaupt nicht angesprochen, da wäre ich wohl auch nicht in die Verlegenheit gekommen, den zu sehen (mal abgesehen von ner Sneak Preview).

    Trailer:
    Morning Glory finde ich von der Story her schon ganz schlimm, sowas ist m.E. nicht mehr zeitgemäß.
    Fockers schaue ich mir definitiv nicht an wg meiner Ben Stiller-Phobie. Aber „Buried“ – darauf freue ich mich schon auch wenn ich das Ende (dank eines gemeinen Kollegen) schon kenne.

    Gefällt mir

  3. Den brauchst Du ganz sicher sogar nicht gucken. :no:

    Ja Drew ist, glaube ich, mit Justin Long zusammen oder war zumindest. Dein Mann hat aber auch ein schlechten Geschmack :)) Ne, die Lewis geht ja noch, obwohl die echt hier ganz schön verlebt aussieht.
    Läuft „Buried“ eigentlich auf dem FFF? Och ich fand diesen Kiefer Sutherland-Film, bei dem seine Freundin an der Tankstelle entführt wurde (war der nicht sogar mit Jeff Bridges) ganz spannend. Ist er da nicht auch irgendwie aus der Betäubung im Sarg oder einer Kiste unter der Erde aufgewacht.???

    Viel schlimmer finde ich Benicio del Toro als Werbeträger, was hat er sich denn dabei gedacht? :no:

    Gefällt mir

  4. Jermaine Clement wird soweit ich jetzt gelesen habe, in „Men in Black 3“ mitspielen, bin gespannt.

    Trailer: „Morning Glory“: ja mag sein, aber ich liebe Harrison Ford (sowieso – ich verzeihe ihm sogar Indie 4 – und besonders in lustig, bzw. selbstironisch, kann mich noch gut an „Hollywood Homicide“ erinnern wo er gefühlte 30 Minuten auf einem Kinderfahrrad mit Luftballons einen Verbrecher verfolgt… mir liefen den Rest des Films die Tränen…) und denke, dass wenn alles andere in dem Film schlimm ist, ich mich wenigstens über ihn amüsieren kann.

    Wenn mir einer das Ende eines Films ungefragt mitteilt, habe ich ernsthafte Tötungsabsichten. :)) Es gibt wirklich nichts schlimmeres als wenn jmd. einen Film spoilert. :no:

    Gefällt mir

  5. Ja hat er – aber auf die Aniston lässt er nix kommen und die Juliette… :))
    Leider läuft Buried nicht auf dem FFF, wäre ja zu schön gewesen!.
    Du meinst das Remake von Spurlos, na ja das ist ja auch eine hochspannende Geschichte, aber ein ganzer Film nur im Sarg?

    Oh ja stimmt die Eiscremewerbung :)) Gut, die ist noch schlimmer.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.