Boston – Film: "Inception"


Ich war am 16.07.10 in Boston und am 25.07.10 in Los Angeles und habe mir im Kino angeschaut:

„Inception“ (dt. Kinostart am 29.07.10) 148 min sci-fi, thriller, drama
dir. Christopher Nolan cast: Leonardo DiCaprio, Ellen Page, Ken Watanabe, Joseph Gordon-Levitt, Marion Cotillard, Michael Caine, Cilian Murphy, Tom Hardy, Tom Berenger, Pete Postlethwaite

Dom Cobb (Leonardo DiCaprio) arbeitet als Industriespion. Er hat sich darauf spezialisiert, Ideen und Firmengeheimnisse aus dem Unterbewusstsein bzw. den Träumen der Angestellten für das Konkurrenzunternehmen zu stehlen. Cobb und seine Mitarbeiter Arthur (Joseph Gordon-Levitt) und Eames (Tom Hardy) bekommen von dem Industriemagnaten Saito (Ken Watanabe) einen neuen Auftrag. Cobbs eigene Problematik erschwert jedoch die Erfüllung des Auftrages…

B, unter Vorbehalt (Wertung von A bis F) „Inception“ ist definitiv ein Film, den man mehrmals gesehen haben sollte. Beim ersten Kinobesuch kann man den Film in seiner gesamten Komplexität kaum erfassen. Nach einigem Hin und Her habe ich mich in meiner Bewertung für ein „B“ entschieden, jedoch ohne sicher zu sein, dass ich diese Bewertung nach dem zweiten Kinobesuch aufrecht erhalten kann. Für mich ist dabei überraschend, dass ich mir sowohl eine Verbesserung als auch eine Verschlechterung in der Bewertung vorstellen kann. Ist „Inception“ viel besser als er mir zunächst erscheint oder versucht der Film, ähnlich Leonardo DiCaprios letztem Film Shutter Island, besonders intelligent zu sein, ohne dass ihm dies vollends gelingt? Ausserdem frage ich mich, ob dies ein Film ist (wie z.B. „The Matrix“) bei dem man praktisch gezwungen werden soll, ihn cool zu finden. Alles offen.

Visuell ist der Film ein absoluter Leckerbissen. Es sei jedem potentiellen Zuschauer dringend geraten, die grösste Leinwand seiner Stadt zu finden. Wenn vorhanden, würde ich auch zu der IMAX-Fassung raten. Bei Christopher Nolans letztem Film (The Dark Knight) wurde bereits eindringlich empfohlen, die IMAX-Fassung zu sehen. Diesmal hatte ich die Wahl und habe mir die etwas teurere, aber sehr lohnenswerte Digital-Fassung gegönnt. In keinem Fall ist es empfehlenswert, „Inception“ zuerst auf DVD bzw. auf einem kleinem Bildschirm zu schauen. Wie bereits bei „The Dark Knight“ ist auch „Inception“ ein Film für den Kinos gebaut werden.

Durch die komplexe und wirre (nicht negativ gemeint, ich liebe David Lynch-Filme) Erzählweise ist es mir schwergefallen, in den Film reinzukommen. Richtig sicher bin ich mir nicht, ob es mir überhaupt gelungen ist. Vielleicht hätte Christopher Nolan nicht über zehn Jahre an dem Drehbuch rumschreiben sollen, sondern diese Aufgabe dem großen Künstler Charlie Kaufman („Being John Malkovich“, „Eternal Sunshine of the Spotless Mind“) überlassen sollen. Mir erschien „Inception“ auch etwas endlos.

Mit Leonardo DiCaprios Schauspiel habe ich seit seinem letztem Film („Shutter Island“) minimale Probleme. Auf diesem hohen Niveau ist es zwar nur ein Luxusproblem, aber es gelang mir auch in diesem Film nicht, mich komplett davon zu befreien. Ansonsten lässt die Besetzungsliste ja kaum Wünsche übrig. Herausragend waren für mich Marion Cotillard („La Vie En Rose“, Public Enemies, Nine) und Tom Hardy (RocknRolla, Bronson).

Update nach dem zweiten Kinobesuch:

B (Wertung von A bis F) Beim zweiten Mal (diesmal nicht in der imposanten IMAX-Fassung) bin ich wesentlich kritischer und weniger euphorisch an den Film rangegangen, wusste worauf ich achten wollte und konnte mich sogar darauf konzentrieren, Tom Berenger (lange nicht gesehen und irgendwie hatte ich ihn ganz anders in Erinnerung) zu erkennen.

Trotz der teils Gänsehaut erzeugenden Optik finde ich, dass „Inception“ weitläufig überbewertet wird. Christopher Nolan hat in meinen Augen etwas zu viel und zu lang konstruiert. Dennoch hat „Inception“ für einen Mainstream-Film aussergewöhnlich viel Hirn, leider fehlt dem Film die Seele. Soll heißen, ich konnte für keinen Charakter richtig Interesse entwickeln und entsprechend hat mich deren Schicksal relativ kalt gelassen. ABER: Die letzte (ungefähre, ich habe nicht auf die Uhr geschaut) Stunde von „Inception“ hat mich beim ersten Mal schon begeistert und beim zweiten Mal schlichtweg nocheinmal umgehauen und daher bleibe ich nach einiger Überlegung doch bei meiner ursprünglichen „B“-Bewertung.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer von Film:“Legend of the Guardians“
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: Dieser Eulen-Animationsfilm hat es durch die vielen Trailer tatsächlich geschafft, mein Interesse zu wecken. Visuell (besonders in 3D und IMAX) ist der Trailer schon aussergewöhnlich.
Wie oft habe ich den Trailer bereits im Kino gesehen: 3 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich mir den Film anschaue: 60 %

Trailer von Film:“Tron Legacy“
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Sci-Fi-Fortsetzung mit Jeff Bridges. Cool, stylish und vor allen Dingen in 3-D ein Muss, Trailer lange nicht mehr gesehen…
Wie oft habe ich den Trailer bereits im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich mir den Film anschaue: 100 %

vorgeschaltete Trailer zum zweiten Kinobesuch:

Trailer v. Film: „Wall Street: Money Never Sleeps“
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Oliver Stones Fortsetzung des oscarprämierten Films. „Wall Street“ mit Michael Douglas, Shia LaBeouf, Frank Langella, Carey Mulligan, Susan Sarandon und Josh Brolin. Trailer habe ich ewig nicht mehr im Kino gesehen.
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „The Social Network“
Bewertung des Trailers: A
Kommentar: Ich halte überhaupt nichts von Sozialen Netzwerken wie Facebook, daher bin ich auf David Finchers neuen Film gespannt wie ein Flitzebogen…Hoffentlich ist der Film so gut, wie der Trailer vermuten lässt.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100 % !!!

Trailer v. Film: „Charlie St. Cloud“
Bewertung des Trailers: C-
Kommentar: Ein Film mit Zac Efron…pfff…
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Due Date“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Action-Klamotte mit Robert Downey Jr. und Zach Galifianakis
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „The Town“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Ich habe mir ja schon mehrmals geschworen, nie (NIE) wieder einen Film mit Ben Affleck zu sehen…mmmh, jetzt spielt aber in diesem Action/Drama auch Jeremy Renner mit.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

13 Gedanken zu “Boston – Film: "Inception"

  1. Aaah, darauf habe ich schon gewartet.
    Da hat Dich Nolan ja ganz schön aus dem Konzept gebracht :))
    Als ich die Trailer sah dachte ich: man, da mochte jemand die Effekte von Dark City. Aber ich freu mich drauf auch wenn er mit „Leo“ ist. Die Besetzungsliste ist einfach zu genial. Bin gespannt wie ich da raus komme ^.^

    Liken

  2. Danke für die Review. Hatte hier wenigstens mit einem A- gerechnet. Ich bin gespannt, wie der Film auf mich wirkt, Regie und Cast sind für meinen Geschmack ja schon mal ein Traum, und die Trailer haben mich sehr angesprochen.

    Liken

  3. Wie darauf hast Du gewartet? Ja, der Film hat mich in der Tat aus dem Konzept gebracht. Meine Kollegin, die ich zu einem Kinobesuch überredet habe, ist nach ca. 30 Minuten aus dem Kino gegangen, ihr war der Film zu anstrengend. Ich bin sogar sehr gespannt, wie Du aus dem Kino kommst. 🙂

    Liken

  4. 🙂 Also, ich hatte – wenn ich ehrlich bin – sogar mit einem klaren A-Film gerechnet, aber die konnte ich nicht geben. :no: Vieles an dem Film ist ein Traum, leider nicht alles… vielleicht hat Nolan es alles etwas zu verkompliziert. Naja ich muss und will ihn mir noch einmal anschauen. Bin sehr gespannt, was Du sagst.

    Liken

  5. Ich habe natürlich auf Deinen Inception-Kinobesuch plus Kritik gewartet (weil Du ja in der Regel früher dran bist als ich) 😀
    Ich überlege schon, mit wem ich reingehe oder ob ich die Sache alleine angehe.

    Liken

  6. Ich glaube, das ist oft die Gefahr, wenn man was besonders mysteriöses schaffen will – hinterher fällt es dann einfach jedem schwer, da noch durchzublicken.
    ich schau den film auch ganz bewusst auf deutsch, weil ich da nicht noch ein sprachproblem habe möchte, nicht, dass ich dann irgendwas verpasse, weil ein wichtiger Satz / eine Erklärung komplett an mir vorbeigeht, den ich nicht verstehe.

    Liken

  7. In diesem Fall habe ich, ehrlich gesagt, auch den Flug so requested. Ich habe schließlich den Film des Jahres erwartet und wollte ihn ohne Beeinflussung geniessen.

    Ich gehe (in den U.S.A.) am liebsten alleine ins Kino, da stellt mir wenigstens niemand überflüssige Fragen oder stört sonst.

    Liken

  8. Ich bin da immer noch (!) am überlegen :)) Großer Hype im Vorfeld schreckt mich eher ab, und bisher meinten fast alle der Film sei zwar gut aber überbewertet.
    Andererseits, das ist wohl wirklich mal wieder einer den man im Kino gesehen haben sollte :yes:

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.