San Francisco – Film: "Inglourious Basterds"


Ich war am 27.08.09 in San Francisco und habe mir im Kino angeschaut:

„Inglourious Basterds“ (dt. Kinostart war der 20.08.09) 152 min war
dir. Quentin Tarantino cast: Brad Pitt, Christoph Waltz, Mélanie Laurent, Michael Fassbender, Daniel Brühl, Eli Roth, August Diehl, Til Schweiger, Diane Krüger, Gedeon Burkhard, Mike Myers

Quentin Tarantino erzählt auf seine Weise wie die Geschichte des zweiten Weltkrieges hätte enden können. Folgende Figuren tauchen u.a. auf: die Basterds, jüdisch-amerikanische Nazi-Jäger unter der Führung von Lt. Aldo Raine (Brad Pitt), der SS-Oberst Hans Landa (Christoph Waltz), die jüdische Kinobesitzerin Shosanna Dreyfus (Mélanie Laurent), der deutsche Kriegsheld Fredrick Zoller (Daniel Brühl), die deutsche Filmschauspielerin und Geheimagentin Bridget von Hammersmark (Diane Krüger)

B+ (Wertung von A bis F) Noch bevor ich die ersten Bilder auf der Leinwand sah, nur den Score hörte, wusste ich, dass ich den Film mögen würde. Gut, das kommt jetzt nicht wahnsinnig überraschend, mochte ich doch jede Regiearbeit von Quentin Tarantino…Mir war allerdings nach dem Film auch klar, dass dies für mich nicht Tarantinos bester Film ist.

Tarantinos Wahl, die Schauspieler ausschließlich entsprechend ihrer Herkunft zu besetzen ist für einen Amerikaner ungewöhnlich, aber zahlt sich natürlich sofort aus. Dadurch gibt es in der Original-Fassung jedoch auch kaum eine Szene, die ohne Untertitel auskommt. „Inglourious Basterds“ habe ich nicht als typisch-coole Tarantino-Inszenierung empfunden. Er konzentriert sich mehr auf aussergewöhnlich viele einfallsreiche Charaktere und brillante Dialoge. Sogar alle mitspielenden deutschen Schauspieler wirken hier als ob sie Format und Talent haben, auch wenn Daniel Brühl meist zu angestrengt wirkt, Til Schweiger sich zu sehr bemüht, gaaaannnz böse zu gucken und Diane Krüger etwas zu aufgesetzt spielt. Als eine Szene mit Til Schweiger und Diane Krüger gerade dabei war, peinlich zu werden, rettet einer meiner ganz wenigen deutschen Lieblingsschauspieler, August Diehl, diese mit einem fulminanten Auftritt.

Französisch, englisch, italienisch und deutsch parlierend spielt mein anderer deutsch-sprachiger Favorit, Christoph Waltz, hier mal gnadenlos lässig jeden an die Wand. Quentin Tarantino hat mit HANS LANDA einen genialen Filmcharakter erschaffen, der sich von der Intensität und Originalität durchaus mit Coen Bros ANTON CHIGURH aus No Country for Old Men messen kann. Da Christoph Waltz als Bösewicht ebenso wie Javier Bardem (und auch Heath Ledger als Joker in The Dark Knight) in dieser Rolle unersetzbar ist, ist eine Oscar-Nominierung mehr als gerechtfertigt und sogar wahrscheinlich.

Auch wenn Christoph Waltz „Inglourious Basterds“ auf so positive Weise dominiert, hat mir auch Brad Pitt (der scheinbar im Alter immer besser wird) sehr gefallen. Eigentlich hat mich bis auf Mike Myers (der trotz Make Up und Kostümierung Mike Myers ist…Es liegt nahe, dass Tarantino eine Wette verloren hat; anders kann ich mir die Besetzung von Mike Myers nicht erklären…???) kein Schauspieler richtig gestört. Hervorheben möchte ich aber die für mich unbekannte französische Schauspielerin Mélanie Laurent, die mich mit ihrer Präsenz schier umgehauen hat.

Trailer zu sehen:

3 Gedanken zu “San Francisco – Film: "Inglourious Basterds"

  1. Gute Review. Ich fand den Film auch spitze und gerade dieses Sprachgemisch machte ihn so interessant. Wobei wenn man keine der Sprachen ausser Englisch spricht, denke ich wirkt das nicht so, da man sich zu sehr auf Untertitel konzentrieren muss.
    Thumbs up!

    Liken

  2. Danke. Mein französisch und italienisch ist auch nicht so gut, habe zwar einiges verstanden, aber es dennoch meist vorgezogen, die Untertitel zu lesen. Ich kann recht schnell lesen und es hat mich nicht die Bohne gestört. Ich war völlig überrascht wie gut Christoph Waltz franz., engl. und italienisch spricht. Unglaublich!

    Liken

  3. Ich glaube Christoph Waltz hat so einige ueberrascht. Ich fand vorallem dieses spiesige Deutsch hoechst amuesant! Wir haben hier in London den Kinosaal zusammengebruellt vor lachen, aber leider waren meine Begleitung und ich die einzigen:)

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.