NYC – Theater – "Exit the King"


Ich war am 02.05.09 in New York und habe mir im Theater angeschaut:

„Exit the King“
comedy, drama
dir. Neil Armfield
cast: Geoffrey Rush, Susan Sarandon, Lauren Ambrose, William Sadler, Brian Hutchison, Andrea Martin

König Berenger (Geoffrey Rush) hat nur noch sehr kurze Zeit zu leben. Während seine jetzige Frau, Königin Marie (lauren Ambrose), sich dies nicht eingestehen will, versuchen sein Arzt (William Sadler) und seine erste Frau, Königin Marguirite (Susan Sarandon), ihm den Tod vor Augen zu halten…

A- (Wertung von A bis F) Eugène Ionescos Theaterstück lebt von seinem Witz, originellen Wortspielen, von der Präsenz Susan Sarandons als stolze, zynische Königin, aber vor allen Dingen von dem beeindruckenden Spiel Geoffrey Rushs. Der australische Schauspieler und Oscar-Gewinner Geoffrey Rush („Shine“, „Shakespeare in Love“, „Pirates of the Carribean“, „Munich“) ist dieser der-Wahrheit-nicht-ins-Gesicht-blickende König Berenger. Bei seiner Performance hatte ich schnell die Assoziation zu Peter Sellers komödiantischem Spiel. Wie es dazu kommen konnte, daß ich kurzfristig vergessen habe, daß er in der sehr zu empfehlenden HBO-Produktion „The Life and Death of Peter Sellers“ (mit Charlize Theron, Emma Watson, John Lithgow, Stanley Tucci) den britischen Akteur tatsächlich portraitierte, ist mir unklar… „Exit the King“ ist ein Sechs-Personen-Stück, einzig Lauren Ambrose („Six Feet Under“) hat mich hier minimal gestört. Da ich die Schauspielerin sonst mag und für talentiert halte, schieb ich das auf ihre Rolle als weinerliche Königin Marie.

Gut gefallen hat mir auch was Susan Sarandon („The Rocky Horror Picture Show“, „Thelma & Louise“, „Dead Man Walking“) über sich ins Programmheft schreiben liess. Wo andere Schauspieler, wie üblich, in ausführlicher Breite ihre Karrieredaten, etwaige Nominierungen bzw. Preise auflisten lassen, lässt die Schauspielerin und Oscar-Gewinnerin wortwörtlich Folgendes veröffentlichen:

Susan Sarandon is a mother, actor, activist. She is very happy to be returning to Broadway for the first time since she appeared in the 1972 production of Gore Vidal´s „An Evening with Richard Nixon“.

Das nenne ich Understatement!

Drei Tage später, am 05.05.09, sind die Tony-Nominierungen bekannt gegeben worden. „Exit the King“ hat vier Nominierungen erhalten, darunter Geoffrey Rush für die männliche Hauptrolle in einem Theaterstück. Update: Am 07.06.09 hat Geoffrey Rush dann auch tatsächlich den TONY-Award erhalten. Glückwunsch!

http://www.playbill.com/news/article/127695.html

2 Gedanken zu “NYC – Theater – "Exit the King"

  1. Na ich gucke schon seit vielen Jahren immer mal wieder ein Theaterstück mit einem meiner Lieblingsschauspieler, ist immer noch was anderes die live spielen zu sehen…Zeitgleich lief auch noch ein Stück mit Jeremy Irons und eines mit Marcia Gay Harden und Jeff Daniels, dass – wie sich erst später herausstellte – die meisten Tony-Nominierungen abgeräumt hat…Naja, man kann nie alles haben, New York bietet auch noch so viel mehr… :yes:

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.