Portland – "The Haunting in Connecticut"


Ich war am 03.04.09 in Portland und habe mir im Kino angeschaut:

„The Haunting in Connecticut“ (dt. Titel: „Das Haus der Dämonen“, dt. Kinostart: 02.07.09) 92 min drama, horror
dir. Peter Cornwell cast: Virginia Madsen, Kyle Gallner, Elias Korteas, Amanda Crew, Martin Donovan

Matt (Kyle Gallner), der älteste Sohn der Campbells, ist an Krebs erkrankt und wird in einem entlegenen Therapiezentrum behandelt. Damit Matt nicht andauernd den beschwerlichen Weg auf sich nehmen zu muss, zieht die Familie kurzerhand in ein nahegelegenes Haus…ein Haus mit einer grauenhaften Geschichte…

B (Wertung von A bis F) gewöhnungsbedürftige Kombination aus Drama und Horrorfilm. Ich würde sogar soweit gehen, dass der Film durch diese Mischform, Fans des Horrorfilmgenres abschrecken kann. „The Haunting in Connecticut“ basiert auf einer wahren Geschichte, auch wenn ich es – nach wie vor – unglaubwürdig finde, in ein grosses, altes Haus zu ziehen (mit oder ohne Kinder), ohne vorher jeden einzelnen Raum inspiziert zu haben. Zwischendurch hatte ich auch aus anderen Gründen ein kleines Problem mit dem Film. Dennoch ist die Spannung sehr schnell aufgebaut und hält, es gab für mich einige Schock- und Gänsehautmomente und die Effekte sind oft sehr gut, die Regiearbeit empfand ich dabei das eine oder andere Mal beinahe künstlerisch. Punktabzug gibt es für Martin Donovan, der hier so spielt als wäre er auf eine deutsche Schauspielschule gegangen. An Kyle Gallner, der die Hauptrolle spielt, musste ich mich auch erst gewöhnen, fand ihn dann aber sehr gut. Virginia Madsen („Sideways“, „A Prairie Home Companion“) gibt hier eine solide Performance. Stehe ich eigentlich damit alleine, dass Elias Korteas („The Thin Red Line“, „Simone“, „Zodiac“) eine gewisse Ähnlichkeit mit Robert deNiro hat?

Meinen Lieblings-Haunted-House-Film („The Changeling“) habe ich bereits letztes Jahr auf DVD gesehen, aber diesen würde ich, trotz der eher schlechten amerikanischen Kritiken, durchaus auch empfehlen.

Trailer zu sehen:

http://www.hauntinginconnecticut.com/

7 Gedanken zu “Portland – "The Haunting in Connecticut"

  1. ah, okay, ich hab da auch schon einige schlechte Kritiken gelesen und den Film danach schon abgehakt. Klingt bei dir ja gar nicht so schlecht. Ist der vergleichbar mit dem Remake von „Amityville Horror“?

    Gefällt mir

  2. Nö, das war „Changeling“ (ohne „The“). Das ist ein Film von 1980 und da hatte ich beinahe die gesamte Zeit Gänsehaut. Wenn ich wüsste, wie ich hier einen Link reinsetze, würde ich Dich auf meine Kritik zu dem Film hinleiten… :??: :no: :??: Gucke mal bei mir unter Filmtitel und dann „The Changeling“… Klingelt übrigens nichts… 8|

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.