Seattle – "Coraline – 3D"


Ich war am 16.02.09 in Seattle und habe mir im Kino angeschaut:

„Coraline – 3D“ (dt. Kinostart 13.08.09) 100 min animation
dir. Henry Selick voices: Dakota Fanning, Teri Hatcher, Robert Bailey Jr., John Hodgman, Jennifer Saunders, Dawn French, Ian McShane

Die elfjährige Coraline (Dakota Fanning) ist mit ihren Eltern gerade in ein riesiges altes Haus gezogen. Da ihre Eltern (Teri Hatcher und John Hodgman) pausenlos arbeiten und sie auch noch keinen richtigen Spielkameraden gefunden hat, langweilt sie sich zutiefst. Eines Tages entdeckt sie im Haus eine geheime Tür. Als Coraline durch den Gang kriecht gelangt sie in eine Parallelwelt, in der sich ihre Eltern mit ihr beschäftigen und sogar lecker kochen können, alle viel lustiger sind und nicht zuletzt jeder ihren Namen richtig aussprechen kann. Kurz: Coraline möchte mit ihren anderen Eltern in der viel interessanteren Welt leben. Die Sache hat nur einen, entscheidenden Haken…

A (Wertung von A bis F) Nach My Bloody Valentine nun der zweite Film des Jahres 2009 in 3D. Letztes Jahr war das Jahr der Comicverfilmungen, 2009 gilt jetzt schon mit seinen zahlreichen, noch kommenden Produktionen als das 3D-Jahr.

Nach der Oscar-Saison mit vielen exzellenten Filmen, die alle in mein Filmjahr 2008 gehören, ist „Coraline“ nun der erste Film des noch jungen Jahres, der von mir ein uneingeschränktes „A“ bekommt. Verdient hat sich „Coraline“ die sehr gute Bewertung durch die wunderbare Story, durch die fantasievolle, detaillierte Animation, aber auch weil der Film düster und bitterböse und doch so originell und witzig ist. Untermalt ist das Gesamtpaket mit einer stimmigen Musik. „Coraline“ ist eine Adaption des Kinderromans von Neil Gaiman. In seiner filmischen Umsetzung am besten zu beschreiben als eine Mischung aus „Pan´s Labyrinth“, „Being John Malkovich“, „Alice in Wonderland“ und „The Nightmare Before Christmas“. Der Regisseur Henry Selick hat bereits bei der Tim Burton Produktion „The Nightmare Before Christmas“ Regie geführt. Die Charaktere in „Coraline“ mit ihrer entzückenden Hauptfigur und den anderen bizarren und liebenswerten Figuren kann man schnell ins Herz schliessen, mein Herz verloren habe ich aber an Coralines Freund Wybie. Der Film „Coraline“ ist definitiv kein Film für Kinder und es ist sogar vorstellbar, dass sich manche Erwachsene gruseln.

Nach dem Film gab es Applaus vom Publikum.

Trailer zu sehen:

3 Gedanken zu “Seattle – "Coraline – 3D"

  1. Ach schön das er Dir gefallen hat. Ich sauge bereits seit Monaten jedes Bild und jeden Trailer auf, in froher Erwartung, den Film endlich im Ganzen sehen zu können. Was das 3D angeht habe ich ja alle Hoffnung aufgegeben. Berlin ist halt doch nur ein Dorf 😦

    Liken

  2. Ich bin auch ziemlich sicher, dass er Dir gefallen wird. :yes: Wenn Du jedes Bild aufsaugst, dann kennst Du ja auch schon „meinen“ drolligen Wybie… Leider habe ich keine Ahnung, was für eine Technik für die 3-D-Vorführung erforderlich ist. In den U.S.A. läuft die 3-D-Version in ganz normalen Kinos. Ich glaube, 3-D ist die Zukunft des Kinos. Bei „Coraline“ ist es aber nicht so wichtig, „My Bloody Valentine“ war da schon spektakulärer…

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.