Seattle – "My Bloody Valentine – 3-D"


Ich war am 25.01.09 in Seattle und habe mir im Kino angeschaut:

„My Bloody Valentine – 3-D“ (dt. Kinostart am 20.05.09)
101 min horror, remake
dir. Patrick Lussier cast: Jaime King, Jensen Ackles, Kerr Smith, Betsy Rue, Megan Boone, Tom Atkins

Am Valentinstag vor 11 Jahren verursachte Tom Hanning (Jensen Ackles) einen folgenschweren Unfall in dem Bergwerk der Kleinstadt Harmony. Fünf Bergleute wurden verschüttet und später bestialisch ermordet aufgefunden. Ein weiterer, Harry Warden, fiel ins Koma. Als Harry genau ein Jahr später aus dem Koma erwacht richtet er, mit Gasmaske und Spitzhacke ausgerüstet, zunächst in dem Krankenhaus und später in dem Bergwerk ein Blutbad an. Dabei starben insgesamt 22 Menschen. Tom und Freunde von ihm mussten es mitansehen, konnten sich aber retten. Die Polizei erschoss schliesslich den Täter. Jetzt, am zehnten Jahrestag des Massakers, ist erneut ein Killer mit Gasmaske und Spitzhacke unterwegs…

A- (Wertung von A bis F) Dieser Film ist ein abgewandeltes Remake des kanadischen low-budget Horrorfilms „My Bloody Valentine“ von 1981.
Bei Horrorfilmen habe ich keine grosse Erwartung, es muss nur spannend sein und keine ärgerliche Story beinhalten. Hier aber bekommt man einen 3-D-Horrorfilm präsentiert, daher werden die Prioritäten neu gesetzt. Ich kann nur sagen, dass meine Erwartungen an einen 3-D-Horrorfilm übertroffen wurden. Es ist ein Riesenspass und so faszinierend realistisch. Die Effekte waren, ohne zu übertreiben, überwältigend, daher entschuldige ich auch gerne eine dünne Story, farblose Charaktere und Darsteller, die durch ihre aufgesagten Sätze manchmal eine unfreiwillige Komik hervorrufen. Alles egal, wenn man eine Ray Ban-Gedächtnisbrille aufhat und das Blut förmlich in den Zuschauerraum spritzt. Den Film empfand ich als sehr blutrünstig (die Spitzhacke und vor allen Dingen der Spaten verfehlten nicht ihr Ziel und ihre Wirkung). Ausserdem empfand ich den Film durch eine ausgedehnte Nacktszene für amerikanische Verhältnisse recht freizügig. Ich finde Filmfirmen sollten in Zukunft Action- und Horrorfilme ausschliesslich in 3-D produzieren. Vielleicht könnte man dadurch auch sogar das Raubkopieren etwas eindämmen. Ein in 3-D gedrehtes Filmwerk wirkt wohl (auch mit entsprechender Brille) auf dem heimischen Fernseher oder PC eher bescheiden, zumindest im Vergleich zu dem was man in einem grossen Kinosaal mit einer riesigen Leinwand geboten bekommt. Ich denke jedenfalls, dass Cineasten für diesen lohnenswerten Filmgenuss gerne auch mal mehr für eine Kinokarte ausgeben. (in den U.S.A. hat die Kinokarte ca. USD 4 mehr gekostet als sonst, Brille inklusive)

Trailer zu sehen:

11 Gedanken zu “Seattle – "My Bloody Valentine – 3-D"

  1. Wo man dich überall antrifft? :>>
    Der Letzte 3D Film den ich gesehen habe war „Comin at’cha“, eine Art Spaghetti-Western, auch relativ nichtssagende Story, Aber wenn einem im Kino die brennenden Pfeile förmlich um die Ohren fliegen vergeht die Zeit dann doch ganz gut 😉

    HALT, stimmt nicht… ich hab mir ja „Night of the Living Dead in 3D“ auf DVD gekauft! Aber anaglyph und auf dem Fernseher kommt das nicht so gut, obwohl es ganz ok war.

    Gefällt mir

  2. :)) Du kannst vielleicht mit (Fremd) Fachwörtern um Dich werfen – Anaglyphen … musste ich erstmal nachschlagen :>>
    Anfang der Achtziger gab es mal die ein oder andere 3-D Sendung. So richtig was plastisch gesehen hatte ich da nicht. Leider wird my Bloody Valentine in Berlin nicht in 3-D gezeigt, weil die Kinos nicht darauf ausgelegt sind 😦

    Gefällt mir

  3. Stimmt, damals lief sogar „Kiss me Kate“ mal in 3D im Fernsehen. SOWAS könnten sie doch wieder mal machen, heute sind die Bildschirme viel größer und das käme bestimmt ganz gut. Und überhaupt… das TV Programm gehört definitiv in die Kategorie „Früher war ….. besser“

    Gefällt mir

  4. Ich glaube mein erster 3D-Film war irgendetwas mit Dinosauriern (und es war nicht „Jurrasic Park“ ;D … sondern gefühlte 20 Jahre vorher). Habe aber letztens gehört, dass Alfred Hitchcock sogar schon einen 3D-Film drehte, angeblich „Dial M For Murder“…

    3D-Filme kommen sicherlich auf dem Fernseher auch nicht schlecht, aber richtig Spass macht es halt nur im Kino. Popcorn schmeckt ja auch im Kino besser :)) … Jetzt freue ich mich schon auf „Ice Age 3“ in 3D.

    Gefällt mir

  5. Ja stimmt, „Dial M For Murder“ lief damals auch in 3D im Fernsehen! Wirklich unglaublich daß man sowas nicht mehr bringt, diese Sachen vermodern in den Archiven und aller Schrott wird zu Tode wiederholt. Von den neuen Sachen mag ich gar nicht anfangen… 🙄

    Klar kommt sowas im Kino viel besser, aber wie ich schon zu DexterWard sagte, heute sind die Bildschirme viel besser und größer, das könnte man doch wieder mal machen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.