Meine TOP TEN FILME 2007


Um für einen der branchenwichtigen Academy Awards (Oscars) 2007 nominiert zu werden, muss ein Film, vom 01.01.-31.12.07 in einem amerikanischen Kino gestartet sein. Wenn sich Produzenten für ihren Film Chancen auf einen Oscar ausrechnen, starten sie den Film meist zum Ende des Jahres, damit der Film den Academy-Mitgliedern möglichst noch präsent ist. Das führt dazu, dass die wichtigsten Filme des gesamten Jahres meist im November bis Ende Dezember in einem amerikanischen Kino herausgebracht werden. Die Oscarsnominierungen werden am 22.01.08 bekannt gegeben und am 24.02.08 verliehen, Moderator ist zum zweiten Mal der grossartige Jon Stewart.

Bis auf wenige Ausnahmen, habe ich jetzt die meisten „wichtigen“ Filme gesehen. Ich war insgesamt 77 x im Kino (davon 3 x in Deutschland) und das waren meine Lieblingsfilme für 2007:

1. No Country for Old Men – Der neue Film der Coen Brüder („Blood Simple“, „The Big Lebowski“, „Fargo“) für mich DER FILM 2007, dt. Kinostart 28.02.08

2. I´m Not There – Der neue Film von Todd Haynes („Velvet Goldmine“, „Far From Heaven“) über die verschiedenen Leben v. Bob Dylan ist ein Meisterwerk, dt. Kinostart 28.02.08

3. Into the Wild – Sean Penns wunderbare Regiearbeit (zuvor hat er schon u.a. bei „The Crossing Guard“, „The Pledge“ Regie geführt) über das Leben eines jungen Mannes, der gerade sein College erfolgreich abgeschlossen hat und trotz seiner hervorragenden beruflichen Zukunftsaussichten – es vorzog, in der Natur zu leben, dt. Kinostart 31.01.08

4. Eastern Promises – Der neue Film von David Cronenberg („The Fly“, „Existenz“, „A History of Violence“) über eine russische Brüderschaft, dt. Kinostart war der 27.12.07

5. Ratatouille Die Pixar Studios haben es wieder einmal geschafft, einen unglaublich liebenswert gezeichneten Film herauszubringen, dt. Kinostart war der 03.10.07

6. Across the Universe – Der neue Film von Julie Taymor („Frida“) ist ein innovatives Musical, dt. Kinostart war der 22.11.07

7. The Bucket List – Der neue Film von Rob Reiner („Stand By Me“, „Misery“, „When Harry Met Sally“), wunderbar witzig und traurig. Aber braucht man eigentlich noch mehr Gründe als Jack Nicholson und Morgan Freeman zusammen auf einer Leinwand zu sehen? Dt. Kinostart 24.01.08

8. Dan in Real Life – Der neue Film von Peter Hedges („What´s Eating Gilbert Grape“, „About a Boy“, „Pieces of April“) ist eine charmante Komödie, Steve Carell ist einfach bezaubernd und das ist für mich die Komödie des Jahres, dt. Kinostart 20.03.08

9. Rendition – Der neue Film von Gavin Hood („Tsotsi“) ist in den U.S.A. an der amerikanischen Kinokasse gefloppt, wie dieses Jahr alle anderen Polit-Thriller. Bekanntlich sagt das nichts über die Qualität des Filmes aus. Ich fand „Rendition“ war ein runder Actionfilm, der schnell und spannend war. Dt. Kinostart war der 22.11.07

10. There Will Be Blood – Der neue Film von Paul Thomas Anderson („Boogie Nights“, „Magnolia“). Der Regisseur hat sich 5 Jahre Zeit gelassen, einen neuen Film zu drehen, diesmal mit Daniel Day-Lewis. Bei mir hat es einige Zeit gedauert, bis ich in den Film eintauchen konnte, dann hat er mich aber nicht mehr losgelassen. Die amerikanischen Kritiker und Branchenkenner prophezeien dem Film einen BEST PICTURE OSCAR. Dt. Kinostart 14.02.08

Das Kinojahr 2007 hat hervorragende Filme hervorgebracht, ich habe mich für 10 davon entschieden, möchte aber auch noch einige andere Filme, die mir sehr gefallen haben, erwähnen: „The Savages“, „Juno“, „We Own The Night“, „Michael Clayton“, „The Things We Lost in the Fire“, „Darjeeling Limited“, „Stardust“, „Interview“, „A Mighty Heart“, „Rescue Dawn“,“The Bourne Ultimatum“, „Breach“, „Knocked Up“, „Mr. Brooks“, „Away From Her“, „The Invisible“, „Jindabyne“, „Disturbia“, „Vacancy“, „The Hoax“, „Grindhouse – Death Proof“, „Reign Over Me“, „Zodiac“, „Factory Girl“

Filme in 2007, die schlichtweg unerträglich waren:

1. „Because I Said So“
2. „Hairspray“
3. „The Nanny Diaries“
4. „Halloween“
5. „Gone Baby Gone“
6. „Lions for Lambs“
7. „Charlie Wilson´s War“

wen möchte ich zukünftig nicht mehr auf der grossen Leinwand sehen:

Scarlett Johansson (kann weiter für Louis Vuitton Werbung machen, aber bitte nicht mehr Kino)
Julia Roberts (will die eigentlich überhaupt noch jemand sehen?)
Tom Cruise (ist ja eigentlich nicht erwähnenswert)
Casey Affleck und sowohl hinter als auch vor der Kamera seinen Bruder Ben (wegen eindeutiger Talentfreiheit)

wen möchte ich zukünftig öfter auf der grossen Leinwand sehen:

Javier Bardem („The Sea Inside – Das Meer in mir“) habe ihn dieses Jahr in „Goya´s Ghost“, „Love in the Time of Cholera“ und natürlich als Chigurh in „No Country for Old Men“ gesehen, jetzt zählt er zu meinen TOP 5 Actors
Ellen Page („Hard Candy“, „Juno“)in den U.S.A. der Shootingsstar 2007, dabei hätte sie diesen Titel doch schon 2006 haben sollen…
Paul Dano („Little Miss Sunshine“, „There Will Be Blood“) bei zwei so unterschiedliche Rollen mit Bravour überzeugt, lässt auf Grosses hoffen…
Patrick Wilson („Hard Candy“, „Little Children“, „Evening“)- weil er so gut aussieht und so talentiert ist
Ryan Gosling war in „The Notebook“, „Half Nelson“ und „Fracture“ grossartig, habe „Lars and the Real Girl“ im amerikanischen Kino verpasst, kommt aber am 28.02.08 ins dt. Kino
Peter Sarsgaard („Empire“, „Kinsey“, „Shattered Glass“, „Jarhead“) habe ich dieses Jahr nur in „Rendition“ bewundern können, aber er ist auch gerade Vater von Maggie Gyllenhaals Baby geworden, hoffentlich 2008 wieder öfter
Gordon Pinsent habe ich in 2007 das erste Mal bewusst in „Away From Her“ gesehen, fand ihn beinahe noch beeindruckender als die grossartige Julie Christie
Hugh Dancy habe ich auch bewusst das erste Mal im Jahr 2007 in „Evening“ gesehen, grossartige Performance

Wer sollte für das Kinojahr 2007 einen Oscar erhalten und bei wem ist dies auch wahrscheinlich:
Best Actor Daniel Day-Lewis („There Will Be Blood“)
Best Actress Julie Christie („Away From Her“)
Best Supporting Actor Tom Wilkinson („Michael Clayton“) und bitte nicht Casey Affleck für was auch immer
Best Supporting Actress Cate Blanchett („I´m Not There“)

Best Picture bekommt wahrscheinlich „There Will Be Blood“, oder doch „I´m Not There“? (Mein Favorit „No Country For Old Men“ ist bestimmt zu brutal, wäre für mich eine Überraschung wenn er für einen Oscar nominiert wird)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.