Boston – "Charlie Wilson´s War"


Ich war am 05.01.08 in Boston und habe mir im Kino angeschaut:

„Charlie Wilson´s War“ (dt. Kinostart 07.02.08) 97 min drama
dir. Mike Nichols cast: Tom Hanks, Julia Roberts, Philip Seymour Hoffman, Amy Adams

Der Film basiert auf wahren Begebenheiten. Der texanische Kongressabgeordnete Charlie Wilson (Tom Hanks) ist ein Alkoholiker und Frauenheld. Während des kalten Krieges zu Beginn der 80er Jahre sieht er seine Chance, in die Geschichtsbücher einzugehen, in dem er zusammen mit dem CIA Agenten Gust Avrakotos (Philip Seymour Hoffman) daran arbeitet, afghanische Widerstandskämpfer trainieren zu lassen und mit Waffen auszurüsten, damit sie gegen die Sowjet Union kämpfen. Es war wohl mit Charlie Wilsons Verdienst, dass sich die Rote Armee schliesslich aus Afghanistan zurückzog.

F (Wertung von A bis F) Das einzige, was mich davon abhielt, schreiend aus dem Kino zu rennen, war Philip Seymour Hoffman (ich liebe einfach seine Stimme und Sprache). Der Film ist unerträglich, wie er kaum schlimmer sein kann. Hollywood, Julia Roberts (gibt es eigentlich einen Hollywoodstar, der noch weniger Talent hat?)und dann noch die Botschaft „Wir Amerikaner sind sowieso die Grössten“ – Geht gar nicht, war mir eigentlich schon klar, als ich den Trailer das erste Mal sah.

Trailer zu sehen:

5 Gedanken zu “Boston – "Charlie Wilson´s War"

  1. Woah, ich hätte nicht gedacht, dass Du nach „Because I said so“ das F nochmals anwendest. Aber wahrlich, neben Diane Keaton, der mittlerweile Seniorin auf Speed, scheinen Tom Hanks und Julia Roberts ebenfalls eine tödliche Mischung zu sein :)) Und ich werde das nach dieser Kritik vermutlich auch nie überprüfen.

    Gefällt mir

  2. Danke, dass Du mich nochmal an „Because I said So“ erinnerst (habe ich schon komplett verdrängt), schreibe gerade meine TOP TEN Liste, was natürlich auch die schlechtesten Filme 2007 beinhaltet… Und ja, wenn ich jemanden davon abhalten kann, für diesen Film Geld auszugeben, habe ich heute eine gute Tat getan…

    Gefällt mir

  3. Also jetzt habe ich ihn heute doch gesehen (Muddi wollte Julia Roberts gucken 😉 )und fand ihn gar nicht soo schlecht. Obwohl ich Tom Hanks nicht mag fand ich ihn ganz gut erträglich und ich glaube nicht, dass sich Nichols damit nur auf die amerikanische Schulter klopfen wollte. Eigentlich ist diese Wilson Geschichte doch symptomatisch für die US-Politik, keiner denkt über die Tragweite und Konsequenzen seines Handelns nach oder es interessiert ihn einfach nicht. Und diese wir handeln im Auftrage des Herrn Spinner gibt es in den USA doch reichlich.

    Gefällt mir

  4. mmmh, manchmal hat man es wirklich nicht einfach mit seinen Eltern… ;-)…Mit Deiner Analyse über amerikanische Politik magst Du sicherlich nicht unrecht haben…hoffentlich streben wir im November einen Wechsel an…Wenn Du dann jetzt schon einen meiner schlechtesten Filme des letzten Jahres gesehen hast, hoffe ich, dass Du Dir meinen absoluten Lieblingsfilm NO COUNTRY FOR OLD MEN auch anschaust und ich bin ganz gespannt wie der Dir gefällt…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.